data-full-width-responsive="true">

Der Kesselkogel, höchster Gipfel des Rosengartengebirges

Der Kesselkogel, welcher auf Italienisch Catinaccio d´Antermoia genannt wird, ist mit einer Höhe von 3.004 Metern der höchste Gipfel des Rosengartengebirges. Das Rosengartengebirge befindet sich in Südtirol an der Grenze zwischen Südtirol und Trentino etwa 20 Kilometer von der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen entfernt. Am Fuße des Rosengartengebirges liegt das gleichnamige Rosengarten-Latemargebiet, welches ein beliebtes Urlaubsgebiet in Südtirol ist.

Im Vergleich zum Rosengartengebirge ist der Kesselkogel relativ unbekannt. Das Rosengartengebirge ist vor allem durch das unbeschreibliche Alpenglühen in der Abenddämmerung bekannt. In den Abendstunden erglüht der Rosengarten bei Sonnenuntergang in einem einmaligen Rot. Dieses Alpenglühen, welches in der Fachsprache Enrosadira bezeichnet wird, hat letztendlich auch die Sage vom König Laurin und seinem Rosengarten entstehen lassen. Alleine schon deshalb, weil der Rosengarten der Namensgeber des umliegenden Feriengebietes ist und daher zu Werbezwecken intensiv vermarktet wird, kann der Rosengarten einen extrem hohen Bekanntheitsgrad vorweisen. Zwar ist der Kesselkogel der höchste Gipfel des Rosengartengebirges. Dass der Kesselkogel dennoch relativ unbekannt ist, hat auch damit zu tun, dass er trotz seiner Höhe nicht der Hauptgipfel des Rosengartengebirges ist – dies ist nämlich die Rosengartenspitze.

Aufstieg zum Kesselkogel

Unter den Bergliebhabern und Kletterern ist der Kesselkogel auch aufgrund seines relativ geringen Bekanntheitsgrades ein interessanter Gipfel in den Dolomiten. Der Kesselkogel steht im Vergleich zu anderen Dolomitengipfeln relativ frei und zählt daher zu den schönsten Aussichtsbergen, die die Dolomiten zu bieten haben.

Wer den Kesselkogel bezwingen möchte, kann dies sowohl vom Süden als auch vom Osten her tun. Vom Süden gelangt man über das Vajolettal und der auf 2.398 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Grasleitenpass-Hütte auf den Kesselkogel. Auch vom Nordwesten, vom Tschamintal, führt der Weg über die Grasleitenpass-Hütte ganz nach oben auf den Gipfel des Kesselkogels.

Vom Osten führt die Route vom Donatal und dem Donapass auf den höchsten Gipfel des Rosengartengebirges.

Der Kesselkogel wurde erstmals am 31.08.1872 bestiegen. Als Erstbesteiger gelten die zwei britischen Bergsteiger Charles Comyns Tucker und T. H. Carson, die von Louis Bernard, einem Bergführer, begleitet wurden.

Teil des Naturparks und Weltnaturerbes

Der Kesselkogel gehört als Teil des Rosengartengebirges zum Naturpark Schlern-Rosengarten. Dadurch, dass die Dolomiten im Jahr 2009 von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet wurden, wurde auch dem Kesselkogel diese Auszeichnung verliehen. Die UNESCO-Auszeichnung als Weltnaturerbe ist die höchste Auszeichnung, die einer Weltnaturstätte weltweit überhaupt zugesprochen werden kann.

Das Rosengarten-Latemargebiet

Das Rosengarten-Latemargebiet ist mit seinen Hauptorten Welschnofen, Deutschnofen, Eggen und Tiers ein begehrtes Feriengebiet zu jeder Jahreszeit. Im Sommer laden hier zahlreiche Wander- und Klettertouren (u. a. auf den Kesselkogel) alle Bergliebhaber ein. Im Winter warten zwei Skigebiete auf alle Freunde des Wintersports, nämlich das Skigebiet Karersee und das Ski Center Latemar.

Weitere Artikel zum Thema: