data-full-width-responsive="true">

Die Spitzige Lun in Südtirol

Die Spitzige Lun ist ein Berg, der als letzter südwestlicher Ausläufer der Ötztaler Alpen gilt und damit noch im Südtiroler Vinschgau liegt. Die Spitzige Lun hat eine Höhe von 2.324 Metern über dem Meeresspiegel und wird vor allem wegen der Aussicht, die sich von dem Gipfel aus bietet, gerne von Wanderern bestiegen. Vom Gipfelkreuz der Spitzigen Lun kann man im Westen die Gipfel der Sesvenna-Gruppe und im Süden die Ortlerberge sehen.

Der Gipfel liegt oberhalb der Marktgemeinde Mals und damit im oberen Vinschgau. Der Name „Spitzige Lun“ entstand aus dem ursprünglichen Namen „Piz Lun“, was vom Lateinischen für „Mondberg“ abgeleitet wurde.

Die Routen auf die Spitzige Lun

Auf die Spitzige Lun führen verschiedene Routen, aus denen man die passende – ja nachdem welche Anforderung man an die Route stellt – wählen kann. So kann die Spitzige Lun beispielsweise von Mals, von Malettes, von Gemassen, von Matsch oder von Planeil besteigen werden.

Route von Mals

Wenn man von der Vinschgauer Gemeinde Mals auf den Gipfel der Spitzigen Lun steigen möchte, muss man vier bis fünf Stunden Gehzeit einplanen, wobei etwa 1.050 Höhenmeter überwunden werden müssen. Die Route beginnt an der Dreifaltigkeitskapelle nördlich von Mals. Hier muss man den Weg Nr. 12 folgen, der zunächst über eine kleine Schotterstraße führt. Schon nach wenigen Gehminuten erreicht man die Beschilderung, an der man linkerhand die Schotterstraße verlässt. Zunächst führt von hier aus ein steiler Weg nach oben, bis man an einem Forsthaus ankommt. Vom Forsthaus aus geht die Route in südöstlicher Richtung weiter und man passiert freie Almwiesen und geht später ein Stück in die Gegenrichtung einen leicht ansteigenden Weg weiter. Hier folgt man stets den Markierungen und kommt wieder in ein Waldstück. Das letzte Stück steigt wieder ziemlich steil an, bis man den Gipfel erreicht hat.

Route von Malettes

Für den Aufstieg auf die Spitzige Lun von Malettes aus benötigt man zweieinhalb bis drei Stunden Zeit. Für diese Route müssen (ab Malettes) 800 Höhenmeter überwunden werden.

Zu den Malettes Böden kommt man, wenn man das Auto in Muntetschinig abstellt. Von hier aus folgt man einem breiten Militärweg, welcher zur Mitterhütte und von dort bis zu den Malettes Böden führt. Bei der nahe gelegenen Kapelle trennen sich zwei Forstwege. Von hier aus hat man zwei Möglichkeiten, zum Gipfel zu gelangen. Entweder folgt man der nordwestlichen Abzweigung, die dann auf den Steig Nr. 12 führt, welchen man auch geht, wenn man von Mals kommt (s. Route von Mals). Als weitere Möglichkeit bietet sich die rechte Abzweigung an. Nach der ersten Kehre muss man sich rechts halten, bis man eine verlassene Hütte passiert. Der Markierung folgend kommt man bis zum „Seale“. Von hier aus geht es rechterhand über den markierten Steig zunächst durch den Wald und von hier weiter bis zum Gipfel.

Route von Gemassen

Wer die Route von Gemassen aus wählt, benötigt für den Aufstieg etwa drei Stunden, wobei 930 Höhenmeter überwunden werden müssen. Um diese Route zu gehen, sollte man das Auto in Muntetschinig abstellen und dann nach Gemassen weiterlaufen. In Gemassen passiert man den Hof und folgt nordwestlich dieses Hofes dem Steig Nr. 18. Dieser führt bis zum „Seale“ und dann weiter bis zum Gipfel der Spitzigen Lun.

Route von Matsch

Von Matsch kann man in etwa zweieinhalb Stunden auf den Gipfel der Spitzigen Lun kommen. Bei dieser Route sind 750 Höhenmeter zu überwinden. Die Tour beginnt in Matsch und führt zunächst über den Almweg in Richtung Westen. Der Almweg wird nach etwa 45 Minuten Gehzeit verlassen, wo der Wegweiser den Weg Nr. 13 in Richtung „Spitzige Lun“ vorgibt. Durch ein Waldstück folgt man diesem noch bis zu einer offenen Waldlichtung. Der Weg führt als Serpentinenweg durch grüne und blumenreiche Bergwiesen. Schon kurz nach der Waldgrenze kann man einen herrlichen Blick genießen. Von hier führt der Weg leicht ansteigend am Kamm, später am Südwesthang weiter in Richtung Gipfelkreuz.

Route von Planeil

Planeil ist ein kleiner Ort mit etwa 200 Einwohnern, welcher zur Gemeinde Mals gehört. Von hier aus kann man ebenfalls die Spitzige Lun besteigen. Für diese Route benötigt man zirka zweieinhalb Stunden Zeit und man muss 700 Höhenmeter überwinden.

Vor dem Dorf ist ein Parkplatz, auf dem man sein Auto abstellen kann. Zunächst wandert man zirka einen halben Kilometer in Richtung Tal und biegt an der Brücke rechts ab. Der Weg ist in der Anfangsphase leicht ansteigend. Später kommt man auf den Steig Nr. 12a. Dieser führt zunächst durch den Wald und später dann bis zum Gipfel hoch. Insgesamt handelt es sich um einen relativ schattigen Weg, weshalb dieser gerade an sonnigen, heißen Sommertagen zu empfehlen ist.

Weitere Artikel zum Thema: