Villanderer Berg

Der Villanderer Berg im Südtiroler Eisacktal

Villanders ist eine Gemeinde im Südtiroler Eisacktal. Oberhalb der Gemeinde befindet sich die Villanderer Alm und hier ist der gleichnamige Berg, der Villanderer Berg, zu finden.

Mit einer Höhe von 2.509 Metern über dem Meeresspiegel ist der Villanderer Berg ein Teil der Sarntaler Alpen, in deren Ostkamm sich der Berg befindet. Aufgrund seiner Erscheinungsform ist der Villanderer Berg zwar kein Gipfel, der besonders auffallend bzw. einprägend ist. Doch vom Gipfelkreuz aus hat man einen fantastischen Ausblick. Von hier kann man bis in das Sarntal blicken.

Richtung Villanderer Alm fällt der Berg relativ leicht ab, sodass dieser als unscheinbarer Gipfel wahrgenommen wird. Am Fuße des Villanderer Bergs in Richtung Villanderer Alm, also in östlicher Richtung, befinden sich das Totenkirchlein und der Totensee. Vom Sarntal aus wirkt der Villanderer Berg aufgrund der senkrechten Porphyrwände doch etwas mächtiger.

In früheren Zeiten trug der Villanderer Berg den Namen „Zwölfernock“.

Der Weg zum Gipfelkreuz

Wer zum Gipfelkreuz des Villanderer Bergs gelangen und von hier das einmalige Dolomitenpanorama genießen möchte, kann seine Tour bei der Gasserhütte auf der Villanderer Alm starten. Zur Gasserhütte kommt man mit dem Auto von Klausen aus, fährt nach Villanders und von dieser Gemeinde hinauf zum (kostenpflichtigen) Parkplatz der Villanderer Alm. Die Gasserhütte ist eine Gaststätte, welche auf einer Höhe von 1.744 Metern über dem Meeresspiegel liegt.

Von der Gasserhütte führt mit dem Weg Nr. 6 ein zunächst relativ ebener Weg zum Totenkirchlein und zum Totensee. Von hier geht es weiter zur Ochsenlücke. Von der Ochsenlücke führt ein Weg über ein ziemlich schütteres Gelände hinauf zum Gipfelkreuz.

Von der Gasserhütte bis zum Totenkirchlein sollte man mit einer Gehzeit von etwa 1,5 Stunden kalkulieren. Eine weitere Stunde benötigt man vom Totenkirchlein bis zum Gipfelkreuz.

Über den Ostrücken des Villanderer Bergs kann man wieder absteigen. Schon von weitem ist ein Bildstock zu sehen. Von diesem Bildstock führt der Steig Nr. 1 nach unten und man kommt dann wieder über den Weg Nr. 6 zur Gasserhütte.

Der Ausblick vom Gipfelkreuz

Der Ausblick vom Gipfelkreuz des Villanderer Bergs entschädigt für die Anstrengungen während des Aufstiegs. Von hier aus kann man einerseits bis nach Reinswald (Fraktion der Gemeinde Sarntal), andererseits bis zu den bekannten Gipfeln der Dolomiten, beispielsweise den Sellastock, den Langkofel und den Rosengarten blicken.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

Wappen Südtirol