Skigebiet Hochpustertal

Eine winterliche Reise durch das Hochpustertal

Landschaft

Der Osten Südtirols bildet die malerische Kulisse für das Hochpustertal. Hierbei handelt es sich um die Region, die östlich vom Oberlauf der Drau liegt. Geprägt wird das Bild dieses Tales teilweise von den Dolomiten. Besonders herausragend sind hier die Bergketten Pragser sowie die Sextener Dolomiten, die gerade mit dem Gebirgsstock Drei Zinnen beeindrucken. Doch die überragende Landschaft dieses Tales ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit, die eine magische Kraft in dieser Region hat.

Inmitten dieser idyllischen Landschaft liegen auf verschiedenen Höhen sechs Ortschaften, die ihren ganz eigenen Reiz während der vier Jahreszeiten haben. Es handelt sich dabei um Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf, Prags und Anras. Doch insbesondere zieht das Hochpustertal im Winter viele Personen in seinen Bann, was schon an der Vielzahl der angebotenen sportlichen Aktivitäten liegt.

Skigebiete im Hochpustertal

Wer in das Hochpustertal fährt, hat die Möglichkeit, zwischen acht Skigebieten die Auswahl zu treffen. Dabei zählt in diesen Skigebieten schon der Langlauf zu einer der schönsten Wintersportmöglichkeiten dieses Tales, wie das große Netz von mehr als 200 Loipen zeigt. Zu sehen bekommen die Wintersportler bei der Fahrt über die Strecken die schönsten landschaftlichen Impressionen des Tales.

Doch auch die anderen Wintersportarten kommen in den Skigebieten nicht zu kurz, auch wenn sich diese Skigebiete in ihren Größen unterscheiden können. Die Pisten für den Skispaß wurden in allen drei Schwierigkeitsstufen angelegt. Da spielt es keine Rolle, ob die Gäste als Anfänger ankommen oder vielleicht gar schon Profi sind. Gleichfalls werden Freunde des Snowboards hier einige Überraschungen erleben, wenn sie die Funparks besuchen. Zusätzlich warten hier Jumps, Slides und Waverides, um die Künste der Fahrer herauszufordern.

Das Wandern im Hochpustertal, auf den Winterwanderwegen und auf den Höhenwanderwegen, bietet auch im Winter schöne Momente der Erholung. Zudem kann die Landschaft des Tales hier auf eine andere Art entdeckt werden. Besonders romantisch wird die Atmosphäre des Hochpustertales, da dieses auch mittels einer Pferdeschlittenfahrt erobert werden kann. Doch der Vielzahl der sportlichen Möglichkeiten im Tal sind noch lange keine Grenzen gesetzt, wie allein schon die Rodelbahnen zeigen.

Damit der Spaß während der Winterzeit nie zu Ende gehen kann, sorgt eine ausreichende Anzahl von Schneekanonen für die ausreichende Beschneiung der Skigebiete.

Sehenswürdigkeiten im Hochpustertal

Die Abwechslung zwischen den Abenteuern auf der Skipiste kann die Gäste in die idyllisch gelegenen Ortschaften des Tales führen soll. Hier laden viele Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise Bauwerke zu einem längeren Aufenthalt ein.

Im Hauptort der Gemeinde Sexten, St. Veit präsentiert sich die Kirche St. Peter und Paul, deren Deckengemälde durch Albert Stolz gestaltet wurde. Führt die Reise zu den Sehenswürdigkeiten in die Marktgemeinde Innichen, so fällt der Blick auf die Stiftskirche und ihre Gestaltung. Im romanischen Stil und dreischiffig erschaffen, so ist dieser Sakralbau einer der wichtigsten seiner Art.

Auf der Reise zu den Sehenswürdigkeiten des Hochpustertales ist die nächste Station Toblach, wo sich eine Vielzahl von Bauwerken präsentiert. Beeindruckend wirken hier schon die Kirchen, wie unter anderem die Pfarrkirche zum Heiligen Johannes dem Täufer. Diese Kirche wurde im Stil des Barocks errichtet. Ferner besteht Gelegenheit zum Besuch des Kreuzweges, der wiederum der älteste seiner Art ist und an der Maximilianstraße liegt. Hier sind fünf schön gestaltete Passionskapellen zu bewundern. Die Ortschaften Niederdorf, Prags und Anras laden ebenfalls zu einem Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten ein.

Der (Winter-)Urlaub im Hochpustertal – eine abwechslungsreiche Zeit mit viel Erholung.

Internet-Seitenempfehlungen: