Ein Erlebniswanderweg unter dem Motto „Kulturgrenze-Grenzkultur“

Vom Forstinspektorat Meran liebevoll angelegt, wurde die Arbeit im letzten Jahr begonnen. Eineinhalb bis zwei Stunden beträgt die Gehzeit des fünf Kilometer langen Erlebniswanderweges, der am 09. September 2009 von Landeshauptmann Luis Durnwalder in Proveis eröffnet wurde. In dieser Zeit gibt es einiges zu bewundern, denn der „Wanderer“ wandert auf diesem Weg 14 Erlebnisstationen ab.

Es soll etwas „erlebt“ werden

Die außergewöhnlich groß gewachsene Orchidee ist natürlich die Krönung des Weges. Ansonsten steht der Erlebniswanderweg unter unterschiedlichen Themen, die sehr breit gefächert sind. Der geschichtlichen Entwicklung der Energiegewinnung und des Bergbaus kann nachgespürt werden. Für Pflanzenliebhaber gibt es einiges über die Eigenschaften von Gift- und Heilpflanzen zu erfahren. In Planung ist noch eine Modellmühle, auf die sich die Besucher besonders freuen dürfen.

Der Direktor des Forstinspektorats Meran bringt es auf den Punkt. Für ihn ist der Erlebniswanderweg zum einen ein Wandererlebnis und zum anderen vertritt er die Meinung, dass es Interessantes über Landschaft und Kultur des direkt an der Sprachgrenze liegenden Gebietes zu erfahren gibt. So werden zum Beispiel unterschiedliche Siedlungsformen der beiden Sprachräume verglichen.

Dies entspricht auch dem Motto des neuen Erlebniswanderweges: „Kulturgrenze-Grenzkultur.“

Die Motive

Der Ort Proveis liegt im Gebiet Deutschnonsberg. Wer dieses Gemeindegebiet bereits besucht hat, weiß, dass die Bezeichnung „ruhige Lage“ für die Ortschaft noch untertrieben ist. Proveis gehört zu den abgeschiedensten Orten Südtirols und hat deshalb auch seit jeher gemeinsam mit den anderen Ortschaften des Gebietes mit Armut und Abwanderung zu kämpfen.

Luis Durnwalder hat bei der Eröffnung des Erlebniswanderweges nicht um den heißen Brei herum geredet, sondern offen über die Motive gesprochen, die hinter den Bemühungen stecken. Der Landeshauptmann der autonomen Provinz Bozen erklärte, dass der Erlebniswanderweg dazu beitragen soll, das Gebiet am Deutschnonsberg für die Touristen interessanter zu machen. Dabei wies er darauf hin, dass dieser Raum nicht für den Massentourismus geeignet ist, sondern ein sanfter mit einem Auge auf die Umwelt betriebener Tourismus angestrebt wird.

Nachdem die Verbindung mit Ulten fertiggestellt ist, können nun solche besonderen Attraktionen in Angriff genommen werden.

Der Erlebniswanderweg beginnt am Parkplatz Hofmahd, der sich direkt an der Straße von Ulten nach Proveis befindet und endet in Proveis.

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wappen Südtirol