data-full-width-responsive="true">
Festung Franzensfeste

Landesausstellung 2009 in der Franzensfeste

Südtirol, Tirol und das Trentino bilden zusammen die „Europaregion Tirol“, in der im Zweijahres-Rhythmus in einer dieser drei Regionen eine Landesausstellung stattfindet. Im Jahr 2009 ist wieder Südtirol an der Reihe. Die Landesausstellung 2009 wird von Südtirol in der Festung Franzensfeste ausgerichtet.

Die Landesausstellung startet am 09.05.2009 und ist bis 30.10.2009 geöffnet. Die Öffnungszeiten sind im Mai und Oktober täglich von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr und von Juni bis September täglich von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mit dem Auto erreicht man die Festung Franzensfeste über die Brennerautobahn. Hier muss man die Autobahnausfahrt Brixen Nord nehmen und auf der Staatsstraße in Richtung Sterzing etwa zwei Kilometer weiterfahren. Am Festungsgelände sind Parkmöglichkeiten vorhanden. Wer mit dem Zug anreist, kann alle Verbindungen der Brennerlinie nehmen. Alle Züge der Brennerlinie halten in der Gemeinde Franzensfeste. Vom Bahnhof kann der Bus zur Festung genommen werden oder man kommt zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad dorthin (die Festung liegt nur etwa einen Kilometer südlich der Gemeinde).

Labyrinth :: Freiheit

Die Landesausstellung in der Festung Franzensfeste, welche unweit von Brixen liegt, steht dieses Jahr unter dem Motto „Labyrinth :: Freiheit“. Hierfür wurde bereits im Jahr 2007 ein europäischer Wettbewerb durchgeführt, bei dem insgesamt zwölf Gesamtkonzepte, unter welchem Motto die Landesausstellung stehen soll, eingereicht wurden. Das Siegerprojekt „Labyrinth :: Freiheit“ wurde von einer Gruppe mit sechs Personen aus Südtirol ausgearbeitet.

Bei der Landesausstellung „Labyrinth :: Freiheit“ stehen die Grenzen und die Kraft der Freiheit im Mittelpunkt und beleuchtet die Chancen, die ein friedliches Zusammenleben in Freiheit mit sich bringen können. Es liegt auf der Hand, dass in diesem Zusammenhang auch Anknüpfungspunkte an das diesjährige Gedenkjahr „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf“ vorhanden sind. Allerdings werden mit der Landesausstellung nicht primär die Tiroler Freiheitskämpfe von 1809 thematisiert. Vielmehr wird dem Freiheitsmythos thematisch und zeitlich nachgespürt.

Die Ausstellung behandelt in acht Bereichen die Themen Mobilität, Grenzen, Gefangenschaft, Gesellschaft, Sprache, Wissen und Bildung, Religion und Kunst. Dabei wird nicht dokumentiert, was die eigentliche Freiheit ist, sondern soll zum Denken darüber anregen, wo die Freiheit beginnt und wo sie endet. Es wird auch die Frage aufgeworfen, ob Freiheit auch Unfreiheit bzw. Unfreiheit auch Freiheit sein kann.

Die Festung Franzensfeste

Neben der Freiheit behandelt die Südtiroler Landesausstellung 2009 auch das Thema „Labyrinth“. Und genau deshalb ist die Festung Franzensfeste der geeignetste Ort für die Ausstellung. Denn die Franzensfeste ist mit den vielen unterirdischen Gängen, dicken und schweren Mauern, Schießscharten und Ausblickluken, Waffenkammern und Gewölben ein reines Labyrinth. Dass sich hier die Besucher auch einmal verlaufen dürfen oder sogar sollen, kann dazu führen, dass jeder Besucher hierdurch zu seinem eigenen Freiheitsbegriff kommt.

Anstatt einer großen Geschichte werden in der diesjährigen Landesausstellung viele kleinere Geschichten erzählt. Diese Geschichten stehen in einem freien Zusammenspiel von menschlichen Erzählungen, historischer Dokumentation und künstlerischem Einspruch.

Besuchen auch Sie – sofern sich die Möglichkeit ergibt und Sie in der Nähe von Brixen während der Zeit der Ausstellung sind – die Landesausstellung, welche unter dem Motto „Labyrinth :: Freiheit“ steht! Vielleicht erleben auch Sie hier auf eine ganz eigene Art, wie man aus dem Gesicherten ausbrechen, sich in der Freiheit verirren oder verrennen und im Gesicherten eingesperrt sein kann.