data-full-width-responsive="true">
Rittner Seilbahn

Fest für die neue Rittner Seilbahn am 30.05.2009 in Oberbozen

Am 23.05.2009 wurde die neue Rittner Seilbahn, die von Bozen nach Oberbozen führt, feierlich eröffnet. In den ersten Tagen des Betriebes der neuen Seilbahn gab es bei der Stromeinspeisung Probleme, die jedoch schnell behoben werden konnten. Am 30.05.2009 hat die Rittner Seilbahn einen „Tag der offenen Tür“ angeboten, der von Einheimischen und Gästen rege besucht wurde.

Zum Beginn des neuen Seilbahnbetriebes konnten sich die Bürgerinnen und Bürger kostenlos von der neuen Rittner Seilbahn überzeugen und diese in Anspruch nehmen und die einmalige Aussicht auf die bekannten Berggruppen – angefangen vom Schlernmassiv bis zum Rosengarten und Latemargebirge – bereits während der Seilbahnfahrt genießen. In Oberbozen – an der Bergstation der Rittner Seilbahn – erwartete die Gäste auch noch das so genannte Bahnl Fest. Die Gäste wurden mit Musik empfangen. Für das leibliche Wohl wurde der Besuch des Seilbahnfestes mit Gegrilltem und weiteren Köstlichkeiten – vom Apfelstrudel bis hin zu den Erdbeerknödeln – kulinarisch abgerundet.

Am 30.05.2009 konnte zudem die Rittnerbahn – eine einspurige Bummelbahn, die die letzte funktionstüchtige Schmalspurbahn Südtirols ist – nach Klobenstein bzw. Maria Himmelfahrt genutzt werden. Auch dieses Angebot wurde von Einheimischen und Gästen rege in Anspruch genommen, um die Ortschaften am Ritten zu besichtigen.

Die neue Rittner Seilbahn

Die neue Rittner Seilbahn wurde von der Firma Leitner gebaut. Dabei ist ein neues Seilbahnsystem – die so genannte 3-S-Bahn – zum Einsatz gekommen. Dieses neue Seilbahnsystem besteht aus einem Zugseil und zwei Tragseilen. Die Kabinen der neuen Bahn können bis zu 35 Personen aufnehmen und bieten Sitzplätze für 24 Fahrgäste.

Die gesamte Seilbahntrasse hat eine Länge von 4.541 Metern und kann bis zu 550 Personen pro Stunde befördern. In nur zwölf Minuten gelangt man von der Talstation, die sich in unmittelbarer Nähe zum Bozner Hauptbahnhof befindet, zur Bergstation in Oberbozen.

Der Fahrpreis für eine einfache Fahrt beträgt 2,50 Euro, die Hin- und Rückfahrt kostet 3,50 Euro.

Die erste Seilschwebebahn wurde bereits im Jahr 1966 gebaut und nun durch die neue Rittner Seilbahn ersetzt. Die Verkehrsverbindung zwischen der Südtiroler Landeshauptstadt und dem Ritten blickt bereits auf eine lange Geschichte zurück. Schon vor mehr als 100 Jahren legten die Bozner Patrizier die Strecke von Bozen auf den Ritten mit einer Zahnradbahn zurück, die im Jahr 1966 dann durch die Seilbahn ersetzt wurde. Jene Seilbahn wurde nun komplett neu aufgebaut.

Bildergalerie: