data-full-width-responsive="true">

Bombe aus 2. Weltkrieg wird am 04.09.2009 kontrolliert explodieren

In Pfulters, einem Ort der Südtiroler Gemeinde Freienfelde, wurde eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Doch die Entschärfung der Bombe stellt die Sprengstoffexperten vor größere Herausforderungen.

Die Bombe mit einem Gewicht von etwa 500 Kilogramm, die gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aller Wahrscheinlichkeit nach von einem amerikanischen Flugzeug abgeworfen wurde, ist damals nicht explodiert.

Heute kann die Bombe nicht einfach entschärft werden, da diese einen komplizierten Zündmechanismus eingebaut hat. Der Zündmechanismus besteht aus einer chemischen Substanz, mit der damals eine zeitverzögerte Explosion erreicht werden sollte. Daher muss die Bombe kontrolliert zur Explosion gebracht werden. Dies soll am kommenden Freitag, 04.09.2009 geschehen. Bis dahin darf die Bombe nicht bewegt werden.

Umfangreiche Evakuierung

Die Feuerwerker des Heeres haben für Freitag, 04.09.2009 eine umfangreiche Evakuierung verfügt. So müssen um den Fundort der Bombe in einem Umkreis von 350 Metern alle Häuser und Gebäude komplett evakuiert werden. Betroffen hiervon sind etwa 70 Einheimische und Gäste.

Mit der Evakuierung wird um 07:30 Uhr begonnen. Die Entschärfungsarbeiten dauern voraussichtlich bis um 17:00 Uhr. Der Auto- und Eisenbahnverkehr ist von den Evakuierungs- und Entschärfungsarbeiten nicht betroffen und wird nicht beeinträchtigt.

Freienfelde

Freienfelde ist eine Gemeinde im Südtiroler Wipptal und hat mit seinen Fraktionen, zu denen auch Pfulters – der Fundort der Bombe – gehört, etwa 2.600 Einwohner. Franzensfeste ist eine Nachbargemeinde von Freienfelde.