data-full-width-responsive="true">
Margreid

Erdbebenopfer in den Abruzzen erhalten Spende von Margreid

In der italienischen Abruzzen-Region hatte es im April dieses Jahres ein heftiges Erdbeben gegeben. Das Beben hatte eine Stärke von 5,8 bis 6,3 auf der Richterskala, kostete mindestens 40 Menschen das Leben und beschädigte zwischen 10.000 und 15.000 Häuser.

Für die Opfer des Erdbebens spendete nun Margreid, ein beliebter Urlaubsort an der Südtiroler Weinstraße, mehr als 8.000 Euro. Der Südtiroler Landeshauptmann Luis Durnwalder nahm am 08.09.2009 eine Spende entgegen, die die Margreider Bürgermeisterin, Frau Theresia Degasperi Gozzi, überreichte.

Spende von Vereinen

Die Spende, die bei einem Betrag von mehr als 8.000 Euro liegt, wurde nicht von der Gemeinde selbst, sondern von den ansässigen Vereinen aufgebracht. Dafür haben sowohl die deutschen wie auch die italienischen Vereine extra ein Fest organisiert, bei dem das Geld gesammelt wurde.

Das Land Südtirol wird nun dafür sorgen, dass die Spendengelder direkt den Bedürftigen in den Abruzzen zukommen.

Durch Südtirol wird in den Abruzzen weiterhin Wiederaufbauhilfe geleistet. So wird die Provinz Bozen, die zusammen mit Trentino die italienische Region Trentino-Südtirol bildet, 50 Holzhäuser errichten. Diese Holzhäuser sollen für all jene errichtet werden, deren Häuser nach dem schweren Erdbeben unbewohnbar bzw. einsturzgefährdet sind. Während die Holzhäuser als vorübergehendes Zuhause der Betroffenen dienen, können diese ihre „richtigen“ Häuser wieder aufbauen.

Bereits 30 der Holzhäuser sind kurz vor der Fertigstellung. Für die weiteren 20 Holzhäuser wird aktuell an den Fundamenten gearbeitet.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: