Welterbe-Terrasse

UNESCO-Welterbe-Terrasse wird auf Mastlé-Col Raiser in Gröden errichtet

Weite Teile der Dolomiten wurden im Jahr 2009 von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt, die sich in Südtirol, Trentino und Belluno befinden. Nun werden sogenannte „Welterbe-Terrassen“ eingerichtet, die das gesamte Dolomitengebiet aufwerten, aber auch das Wissen über die „bleichen Berge“ – wie die Dolomiten oftmals bezeichnet werden – fördern und deren Bekanntheit steigern sollen.

Bei den Welterbe-Terrassen handelt es sich um Aussichtpunkte, die direkt am Berg angelegt werden und Ein- und Ausblicke in die Entstehungsgeschichte der Dolomiten bieten. Dabei erhalten Aussichtspunkte den Vorzug, von denen man einen guten Überblick über die Berggruppen hat und von denen man die geologischen oder geomorphologischen Phänomene der Dolomiten erklären kann.

Insgesamt wurden 31 Standorte auserkoren, an denen einmal Welterbe-Terrassen angelegt werden. Acht Standorte befinden sich hiervon in Südtirol, wo die erste Terrasse schon im Jahr 2015 in der Gemeinde Toblach am Strudelkopf realisiert werden konnte. Diese Welterbe-Terrasse wurde nach den Vorschlägen des Künstlers Franz Messner und des Architekten David Messner ins Leben gerufen.

Gröden bekommt nächste Welterbe-Terrasse

Ein weiterer Standort für eine Welterbe-Terrasse wird Gröden sein. Konkret wurde der Mastlé-Col Raiser gewählt.

Die finanziellen Mittel für die Schaffung der Welterbe-Terrasse werden durch die Gemeinde St. Christina zur Verfügung gestellt.

Mit der Welterbe-Terrasse am Mastlé-Col Raiser wird ein weiterer Beitrag geleistet, dass die einzigartige Dolomitenlandschaft nicht nur den Gästen Südtirols, sondern auch den Einheimischen näher gebracht werden kann.

Hinweis

Das Grödner Tal bzw. Gröden wurde aufgrund seiner Holzschnitzkunst weltweit bekannt. Das Tal mit seinen Hauptorten St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Urlaubsgebiet. Vor allem der Wintertourismus mit den nahezu unbegrenzten Wintersportmöglichkeiten rund um den Sella-Stock lockt Jahr für Jahr zahlreiche Urlaubsgäste nach Gröden.

Näheres kann unter Grödner Tal nachgelesen werden.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wappen Südtirol