data-full-width-responsive="true">
Obereggen Südtirol

Obereggen am Fuße des Latemar

Obereggen ist zwar nur ein kleines Bergdorf, welches am Fuße des Latemargebirges liegt und zur Urlaubsregion Rosengarten-Latemar gehört. Doch bei vielen, die ihren Urlaub in Südtirol verbringen, ist dieser Ort ziemlich bekannt. Weit weg vom Alltagsstress kann man hier seinen Urlaub verbringen und hat einen idealen Ausgangspunkt für Unternehmungen in den Dolomiten.

Obereggen gehrt zum Gemeindegebiet Deutschnofen im Rosengarten-Latemargebiet und hat nur etwas mehr als 90 Einwohner. Der italienische Name von Obereggen lautet „Sopra Ega“.

Der Urlaubsort

Obereggen hat bereits in den 1960er Jahren die Zeichen der Zeit erkannt und sich auf den Tourismus spezialisiert. Angefangen hat dies, als Einheimische begannen, die ersten Liftanlagen zu bauen. Dies sollte der Beginn des Fremdenverkehrs sein. Alles Weitere hat sich durch die einmalige Umgebung ergeben. Denn von dem Ort hat man einen herrlichen Blick auf die Bergwelt der Dolomiten. Das Panorama, das von Obereggen aus genossen werden kann, stellt der Zanggen, das Weiß- und Schwarzhorn und der Latemar.

Vor allem unter Wintersportlern ist Obereggen bekannt, da sich hier in unmittelbarer Nähe das Ski Center Latemar mit mehr als 46 Kilometer bestens präparierten Pisten und 18 modernen Aufstiegsanlagen befindet. Hier kommen die Skifahrer, Snowboarder voll auf ihre Kosten. Für einen kurzweiligen Aufenthalt sorgt zudem noch ein abwechslungsreiches Programm, das Obereggen seinen Gästen anbietet. Als Beispiel ist hier nur zu nennen, dass eine Rodelpartie auch einmal bei Nacht gemacht werden kann oder eine Open-Air-Disco für Unterhaltung sorgt.

Doch nicht nur im Winter hat Obereggen für seine Gäste etwas zu bieten. Wander- und Klettertouren können im Rosengarten- und Latemargebirge unternommen werden. Und wer möchte, der kann die bekannten Südtiroler Städte Bozen, Meran und Kaltern mit dem Auto, aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und bequem erreichen.

Höfewanderung

Wer die Ursprünge von Obereggen einmal erleben möchte, der sollte die Höfewanderung machen. Eine Route führt vom Ortskern zu den in der unmittelbaren Umgebung liegenden Bauernhöfen. Durch die Höfewanderung erhält man einen guten Eindruck des damaligen bäuerlichen Lebens in und um Obereggen. Seinen Namen hat die Wanderung deswegen erhalten, da an dieser Route zahlreiche Bauernhöfe liegen. Besonders erwähnenswert ist beispielsweise der Zischghof, ein uraltes, aber noch sehr gut erhaltenes Hofgebäude, welches einen Eindruck vermittelt, wie die Bauernhäuser typischerweise damals im Eggental ausgesehen haben. Während der Höfewanderung hat man zudem einen guten Rundumblick über die bewaldeten Hochflächen rund um Obereggen und kann den Blick bis zum Schwarz- und Weißhorn schweifen lassen.

Der Hochseilgarten

Im Sommer 2009 eröffnete in Obereggen ein Outdoor-Parcours. Im Hochseilgarten Obereggen können die Besucher sich auf einer Höhe von etwa 20 Kilometern auf Seilen in Geschicklichkeit üben. Eine ganz besondere Herausforderung, die im Urlaubsprogramm nicht fehlen sollte – s. Hochseilgarten Obereggen.

Lärchenwaldele

In Obereggen befindet sich eine Wald- und Parkfläche, welche „Lärchenwaldele“ genannt wird. Wie der Name bereits ausdrückt, handelt es sich hier um einen Lärchenwald, in dem man Ruhe und Entspannung findet. Neben dem hohen Erholungswert hat das Lärchenwaldele auch große holzgeschnitzte Figuren zu bieten. Am Wegesrand sind Tiere aus der Bergwelt aufgestellt; diese reichen vom Bartgeier über den Steinadler bis hin zum Murmeltier und zum Spielhuhn. Damit können Besucher des Lärchenwaldele im Rahmen eines erholsamen Spaziergangs gleich etwas über die einmalige Tierwelt der Berge etwas erfahren.

Und wer sich Anfang August in Obereggen oder in der näheren Umgebung aufhält, dem sei das Eggentaler Schupfenfest empfohlen. Schon seit dem Jahr 2002 wird dieses Fest immer am ersten Augustsonntag gefeiert und hat seitdem schon viele Anhänger gefunden.

Weitere Artikel zum Thema:

Bilder