data-full-width-responsive="true">
Kaltern Südtirol

Kaltern an der Weinstraße

Nicht nur Weinkennern sagt der Begriff „Kalterer See“ etwas. Der wärmste Alpensee ist auch unter den Südtirolurlaubern bestens bekannt. Umgeben von Weinhängen, an denen die Traube für den berühmten Kalterer See wächst, liegt der Badesee und wartet auf Gäste, die nach dem Wandern ihre Muskeln im warmen Wasser entspannen wollen.

Der Ort Kaltern liegt nicht weit vom See entfernt. Als er 1681 zum ersten Mal urkundliche Erwähnung fand, konnte man noch nicht wissen, dass man ungefähr 300 Jahre später die Alpen ohne Probleme überwinden kann und ihr Dorf damit zu einem der meist besuchten Orte in Südtirol wird. Die heutige Gemeinde Kaltern setzt sich aus sieben Ortsteilen zusammen, welche für ca. 7.900 Einwohner zur Heimat geworden sind. Der ursprüngliche Ortskern ist „Kaltern Dorf“.

Tourismus und Sehenswertes

Im Dorf macht man Urlaub, wenn man seinen Freunden als Urlaubsadresse „Kaltern“ hinterlässt. Das Zentrum der Gemeinde Kaltern liegt auf 426 Höhenmetern und blickt auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurück.

Das ist unter anderem auch an der Pfarrkirche zu erkennen, deren imposante Mauer das Kirchengelände vom weltlichen Marktplatz trennt. Das Weinmuseum gehört wohl auch zu den eher weltlichen Sehenswürdigkeiten des Ortes, in welchem man nicht nur über die regionalen Weine etwas erfahren kann, sondern über die Geschichte des Kelterns generell.

Auf der Suche nach weiteren Sehenswürdigkeiten der Gemeinde entdeckt man auf einem Streifzug durch den Wald beim höchstgelegenen Ortsteil Altenburg die Ruine St. Peter. Sie gilt als die älteste Kirchenruine Tirols und ist schon allein deshalb ein interessantes Ausflugsziel. Eine Attraktion der Neuzeit wartet in St. Anton, einem Dorf ganz in der Nähe des Ortsteiles St. Nikolaus. Hier befindet sich nämlich die Talstation der Mendelbahn, die als längste und vor allem steilste Seilbahn Europas gilt. In 12 Minuten von 500 auf 1.363 m Höhe, um dann die beeindruckende Alpenwelt von oben betrachten zu können, ist für die Besucher Kalterns eigentlich ein Muss.

Der Wein

Böse Zungen behaupten, in der beliebten Weinsorte Kalterer See befände sich ebendieser, denn so viel Hektoliter, wie von der Auslese auf dem Markt seien, könnten nicht alleine von den paar Rebstöcken kommen, die als Kalterer See bezeichnet werden. Das stimmt natürlich nicht.

Wer sich etwas ernsthafter mit dem Thema Weinbau um den Kalterer See befasst, wird erstaunt über die Vielfalt der fast zwanzig verschiedenen Rebsorten sein. Der Weinanbau hat hier eine besonders gefestigte Tradition und über die Qualität ihres Produktes lassen die Weinbauern nicht mit sich verhandeln. Sie bringen erstklassigen Wein auf den Markt und so mancher Besucher der Region genießt auch zu Hause einen guten Tropfen Kalterer See.

Bildergalerie: