data-full-width-responsive="true">
Völs am Schlern

Der Kurort Völs am Schlern am Fuße der Seiser Alm

Völs am Schlern ist nicht nur ein bekannter und beliebter Urlaubsort im Schlerngebiet. Seit 2003 ist der Ort, der am Fuße der Seiser Alm liegt, auch ein Kurort. Malerisch schön liegt Völs am Schlern auf einer Höhe von ca. 880 Metern über dem Meeresspiegel. Die Besucher und Gäste von Völs am Schlern haben einen einmaligen Blick auf das Bergmassiv des Schlerns, dem bekannten Berg der Seiser Alm.

Die Geschichte von Völs am Schlern

Der heutige Urlaubsort hat bereits eine lange Geschichte. Auch wenn heute Dokumente vorhanden sind, die Völs erstmals im Jahr 1838 erwähnen, haben die Forschungen ergeben, dass der Ort schon im Mesolithikum, also der Mittelsteinzeit, besiedelt gewesen war. Doch aus den ganz „alten Zeiten“ sind heute nur noch die unterschiedlichsten Gegenstände, angefangen von Getreidemühlen bis hin zu Münzen vorhanden, die den Schluss zulassen, dass die Besiedelung der Gegend um Völs permanent stattgefunden hat.

So mancher Interessierte des Schlerngebietes hat sich schon die Frage gestellt, wie es der Urlaubsort geschafft hat, zum Kurort ernannt zu werden. Meist erstaunt nehmen die Menschen es zur Kenntnis, dass das Heu eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Ortes zum Kurort gespielt hat.

Die Bauern hatten damals auf den Almen eine schwere Arbeit vollbracht. Dabei haben sie ihr nächtliches Quartier in einem Heustock errichtet. Und waren die Bauern von ihrem Tagewerk noch so geschafft und ermüdet – nach der Nacht im Heu war am nächsten Morgen die Erschöpfung und Ermüdung der Arbeit des Vortages wie weggeblasen.

Anfang des 19. Jahrhunderts zog Völs vor allem die Einheimischen aus den nahegelegenen Städten in Südtirol an, die zur Sommerfrische in das Schlerngebiet kamen. Das „Touriseum“ im Schloss Trauttmansdorff bei Meran stellt ein Buch aus dem Jahr 1838 aus. Darin wird für Reisende das Land Tirol empfohlen und Völs am Schlern besonders erwähnt.

Die Völser locken ihre Gäste heute zwar nicht mit einem nächtlichen Heubad auf einem Heustock, aber das Heu spielt eine ungemein wichtige Rolle. Eine Wanne wird mit frisch gemähtem Heu gefüllt, in der sich die Erholenden dann ca. 30 Minuten „baden“.

Das Heubad als Markenzeichen

Ein Heubad soll gegen viele Krankheiten eine heilsame Wirkung haben. So werden mit einem Heubad – natürlich ärztlich begleitet – rheumatische Schmerzzustände, Muskelschmerzen, Stresssymptome und Ermüdungserscheinungen kuriert.

So richtig professionell betrieb der heutige Kurort das Heubad erst ab dem Jahr 1903. Der damalige Gemeindevorsteher Anton Kompatscher hatte in diesem Jahr eine Heubadstation eröffnet, die für die damalige Zeit sehr modern und fortschrittlich war. Gleichzeitig versuchte man für die Gäste den Aufenthalt angenehmer und komfortabler werden zu lassen. Durch die Gründung eines Verschönerungsvereins hatte Völs einige Maßnahmen – von der Anlage von verschiedenen Wegen bis hin zu neuen Bepflanzungen – ergriffen, die in der Folgezeit auch reichlich Erfolg brachten. Der Erfolg spiegelte sich in den stetig steigenden Übernachtungszahlen wider.

Das Jahr 2003 wurde nach einer hundertjährigen professionellen Heubadgeschichte zum Anlass genommen, den Ort zum Kurort zu ernennen. Seit diesem Jahr nennt sich der Ort offiziell „Völs am Schlern, der Kurort am Naturpark“ und lockt die Gäste auch heute noch aus nah und fern.

Die Umgebung von Völs am Schlern

Nicht nur Völs am Schlern ist eine Reise in den Südtiroler Ort Wert. Mit den zwei weiteren großen und bekannten Orten Seis am Schlern und Kastelruth bietet das Schlerngebiet alles, was sich Urlauber von einem Aufenthalt in den Bergen nur vorstellen können. Die Seiser Alm, die größte Hochalm von ganz Europa, stellt ein Wanderparadies dar, das Abwechslung in einer Umgebung verspricht, die von der Natur in tausenden, wenn nicht sogar in Millionen von Jahren entstanden ist.

Der nahe gelegene Völser Weiher gibt den Gästen, die einmal nur Faulenzen und Schwimmen möchten, die Gelegenheit, sich von evtl. Wanderungen und dem Stress des Berufsalltags auszuruhen.

Während früher die Gäste nach Völs am Schlern wegen der Sommerfrische hauptsächlich in den Monaten Juli und August kamen, ist ein Urlaubsaufenthalt nahezu ganzjährig zu empfehlen. Jede Jahreszeit hat ihre eigene Faszination und der Ort selbst bietet über das gesamte Jahr verteilt, viele kulturelle Angebote und Spezialwochen an.

Internet-Seitenempfehlung: