Kolfuschg im Gadertal

Kolfuschg, eine Fraktion von Corvara im Gadertal

Kolfuschg ist ein Ort im Südtiroler Gadertal und gehört als Fraktion zur Gemeinde Corvara. Mit 529 Einwohnern, die Ende 2010 in Kolfuschg gezählt wurden, ist der Ort die größte bzw. einwohnerstärkste Fraktion der Gemeinde Corvara, welche insgesamt (mit den angegliederten Fraktionen Kolfuschg und Pescosta) zirka 1.300 Einwohner hat. Kolfuschg gehört zur Ferienregion Hochabtei/Alta Badia und gilt als der höchst gelegenster Ort dieser beliebten und bekannten Ferienregion. Der Ort liegt nämlich auf einer Höhe von 1.645 Metern über dem Meeresspiegel.

Die italienische Bezeichnung des Ortes lautet „Colfosco“ und die ladinische Bezeichnung „Calfosch“. Wer den Ort einmal besucht, der wird auf den diversen Ortsschildern in den meisten Fällen die ladinische Bezeichnung – also Calfosch – lesen können. Dies hängt damit zusammen, dass es sich bei Kolfuschg, der Gemeinde Corvara und des gesamten Gadertales um ein ladinisches Gebiet handelt. Mehr als 90 Prozent der Einwohner haben hier Ladinisch – eine mehr als 2.000 Jahre alte Sprache, die aus einer Mischung aus Volkslatein und dem Rätischen entstanden ist – als Muttersprache. Der restliche Anteil der Einwohner hat etwa je zur Hälfte Deutsch und Italienisch zur Muttersprache. Doch keine Sorge – Urlauber, die in Kolfuschg ihren Urlaub verbringen möchten, müssen sich bezüglich Kommunikationsschwierigkeiten keine Gedanken machen. Die Einwohner mit ladinischer Muttersprache beherrschen selbstverständlich auch Deutsch und Italienisch.

Der Sassongher, ein bekannter und aufgrund seiner zeltförmigen Erscheinungsform auch ein unverwechselbarer Dolomitengipfel, ist der Hausberg von Kolfuschg. Der Berg hat eine Höhe von 2.665 Metern über dem Meeresspiegel und gehört zur Puezgruppe.

Geschichte von Kolfuschg

Kolfuschg ist ein historisch gewachsener Ort, der bereits auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken kann. So stammt die erste Urkunde, in der der Ort namentlich genannt wird, schon aus dem Jahr 1153. Begonnen hatte die Besiedlung von Kolfuschg aller Wahrscheinlichkeit nach, als die aus dem Grödner Tal und aus Lajen stammenden Bauern ihr Vieh hierher auf die Weise brachten. Mit der Zeit verweilten die Bauern immer mehr in Kolfuschg und hatten auch begonnen, hier ihre Wintermonate zu verbringen.

Wer heute in das Gadertal kommt, kann sich sehr leicht vorstellen, dass die infrastrukturelle Erschließung des Gebietes sehr schwer war und damit im Vergleich zu den weiteren Regionen von Südtirol auch sehr schleppend vor sich ging. Die Wege durch das enge Gadertal inmitten durch die hohen Dolomitengipfel konnten nur schwer angelegt werden. Gleichwohl kamen bereits Ende des 18. Jahrhunderts Leute nach Kolfuschg, die sich hier erholen und die einmalige Natur inmitten der Dolomiten genießen wollten. Kolfuschg und das gesamte Gadertal wurde immer bekannter und brachte dem Tourismus einen Aufschwung, welcher bis heute ungebrochen ist.

Der Urlaub in Kolfuschg

Kolfuschg bietet die idealen Urlaubsbedingungen, die Erholungssuchende von der Bergwelt erwarten können, zu jeder Jahreszeit. Der Ort und die umliegende Natur zeigen sich hier zu jeder Jahreszeit komplett anders und haben jeweils ihren ganz besonderen Reiz.

Im Sommer lockt Kolfuschg die Besucher und Urlauber, die in den umliegenden Dolomiten ein nahezu unbegrenztes Betätigungsfeld vorfinden. Von traumhaften und unvergesslichen Wanderungen und Klettertouren bis hin zu idyllischen Orten, die einfach nur zum Ausruhen einladen, ist hier alles zu finden. Ein positiver Nebeneffekt ist vor allem die frische Bergluft und die Höhenlage von Kolfuschg. Sie bringt es mit sich, dass hier ein nahezu pollenfreies Klima vorzufinden ist.

Im Winter bieten die umliegenden Dolomiten hervorragende Möglichkeiten, dem Wintersport nachzugehen. Besonders hervorzuheben ist hier die Sella-Ronda, welche von Kolfuschg sehr schnell zu erreichen ist. Die Sella-Ronda bietet Skifahrern und Snowboardern die Möglichkeit um die 40 Kilometer bestens präparierte Skipisten zu nutzen, welche sich rings um den Sellastock befinden.

Sehenswertes in Kolfuschg

Nicht nur die umliegenden Dolomiten, die man unweigerlich bei einem Besuch von Kolfuschg bewundert, sind es Wert, besondere Aufmerksamkeit geschenkt zu bekommen. Auch einige Bauwerke und Einrichtungen sollten bei einem Aufenthalt in Kolfuschg besichtigt bzw. besucht werden.

Der Sassongher

Eine Sehenswürdigkeit von Kolfuschg hat Mutter Natur im Laufe der Jahrmillionen erschaffen, welche das Ortsbild maßgeblich prägt. Dies sind die Dolomitengipfel, welche rund um den Ort in den Himmel ragen. Einer dieser Gipfel ist der Sassongher, der Hausberg von Kolfuschg. Der Sassongher hat eine Höhe von 2.665 Metern über dem Meeresspiegel. Wer auf den Gipfel des Sassongher möchte, der kann von Kolfuschg aus die Tour starten. Vom Ort führt über die Edelweißhütte der Weg zum Gipfelkreuz.

Der Hochseilgarten

Ein Highlight des Freizeitangebotes von Kolfuschg ist der Hochseilgarten, in denen die Unternehmenslustigen hoch oben in den Baumwipfeln die verschiedenen Parcours absolvieren können. Aus einer Kombination aus Konzentration, Geschicklichkeit und Kondition macht man in den Parcours mit den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden seine eigenen und unvergesslichen Erfahrungen. Für den Hochseilgarten wurden die Seile mit einer Gesamtlänge von etwa 600 Metern auf einer Höhe von fast 20 Metern gespannt und 71 Plattformen installiert.

Der Hochseilgarten von Kolfuschg hat jährlich von Juli bis September, mit Ausnahme der Samstage, täglich von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet.

Der Hochseilgarten garantierte die höchsten Sicherheitsstandards. So wird jeder Teilnehmer mit einem Klettergurt und Helm ausgestattet. Entlang der Parcours verlaufen jeweils zwei Sicherheitsleinen und die Teilnehmer werden von erfahrenen Bergsteigern eingewiesen und stehen immer zur Verfügung.

Freizeitpark mit Streichelzoo

Der Freizeitpark von Kolfuschg lockt schon seit Sommer 2001 die Besucher an, welcher nicht nur für Kinder wegen des integrierten Streichelzoos ein Erlebnis ist. Auch Erwachsene kommen hier voll auf ihre Kosten. Hervorragend angelegte Wanderwege und Ruhezonen lassen jeden Besuch zu einem Erlebnis werden und versprechen gute Erholung. Zudem erhalten die Besucher des Freizeitparks einen guten Einblick in das Bauernleben, was die Tierwelt anbelangt. Tiere, die auf einem Bauernhof zu finden sind, sind auch in dem Freizeitpark mit dem Streichelzoo zu finden. Hühner, Hasen, Schafe und Ziegen sind nur einige Tierarten, die hier bestaunt, aber auch gestreichelt werden können.

Eine besondere Veranstaltung in dem Freizeitpark von Kolfuschg ist der „Brottag“, welcher einmal wöchentlich vom Tourismusverein Corvara-Kolfuschg veranstaltet wird. Ein einheimischer Bäcker backt im Freizeitpark Brot, wobei hier die komplette Entstehungsgeschichte des Brotes – vom Getreide bis zum fertigen Brot – aufgezeigt wird. Wer am „Brottag“ teilnehmen möchte, sollte sich im örtlichen Tourismusbüro über die genauen Veranstaltungstage informieren.

Kirche St. Vigil

Die Kirche St. Vigil liegt direkt an der Straße von Kolfuschg, welche zum Grödner Pass führt. Die Kirche ist außen hell gestrichen und verfügt über einen Kirchturm mit Zwiebelhaube. Das Gotteshaus ist ein beliebtes Fotomotiv, welches zusammen mit dem Sellamassiv ein idyllisches Bild abgibt.

Schon im Jahr 1419 wurde die Kirche St. Vigil erstmals urkundlich erwähnt. Mehrere Restaurierungen und Erweiterungen, welche in der Zeit von 1629 bis 1869 durchgeführt wurden, sorgten für den Zustand, in dem sich die Kirche noch heute zeigt. Im Laufe der Jahrhunderte gehörte die Kirche mehreren Dekanaten an. Neben Lajen und St. Christina auch zu Fassa und Pieve di Livinalongo. Heute gehört die Kirche St. Vigil zum Dekanat des Gadertales.

Wer die Kirche von innen besichtigt, dem wird sofort der Hochaltar auffallen. Dieser stammt aus dem 19. Jahrhundert. Der Namenspatron der Kirche, der Heilige Vigilius von Trient, ist als Statue zu sehen. Allerdings handelt es sich hier nicht um das Original, sondern nur um eine Kopie. Aufgrund der Kostbarkeit der Originalstatue ist diese an einem sicheren Ort verwahrt.

Weitere Artikel zum Thema: