data-full-width-responsive="true">
Ahrntal

Die Gemeinde Ahrntal in Südtirol

Die Gemeinde Ahrntal befindet sich in Südtirol und hat dem Tauferer Ahrntal mit seinen Namen gegeben. Das Tauferer Ahrntal wiederum erstreckt sich am Südrand der Zillertaler Alpen. Bei dem Tal handelt es sich um das größte und nördlichste Seitental (Seitental des Pustertals) Südtirols und zählt auch zu den schönsten Tälern des Ferienlandes im nördlichen Teil von Italien.

Das Gebiet der Gemeinde Ahrntal beginnt an der Engstelle der Ahr (dem Fluss, der gleichzeitig Namensgeber des Tales und der Gemeinde ist) hinter Sand in Taufers. Die Engstelle wird von der Burg Taufers beherrscht. Insgesamt erstreckt sich das Ahrntal bis nach Prettau. Aufgrund seiner Größe und seiner Bekanntheit wird das Ahrntal von den Einheimischen in Südtirol zumeist nur als das „Tal“, bzw. im Dialekt „Toul“ bezeichnet.

Steinhaus ist der Hauptort der Gemeinde Ahrntal, zu der auch die Fraktionen Weißenbach, Luttach, St. Jakob, St. Johann und St. Peter gehören. Insgesamt hat die Gemeinde etwas mehr als 5.900 Einwohner, von denen mehr als 98 Prozent Deutsch als Muttersprache haben. Deutschsprachige Urlauber müssen sich hier also keine Sorgen hinsichtlich Verständigungsschwierigkeiten machen.

Die Geschichte von Ahrntal

Die ersten Menschen haben sich nachweislich schon vor vielen Jahrtausenden in diesem Gebiet aufgehalten. Anhand eines Fundes, eines Jägerrastplatzes am Klammljoch, weiß man, dass hier bereits 8000 bis 6000 vor Christi Menschen waren. Das Ahrntal wurde vom Brunecker Becken her in der Bronzezeit besiedelt. Hier sind die Wallburgen des Piperbühels in St. Peter zu nennen.

Die Geburtsstunde der Gemeinde Ahrntal war im Jahr 1929. Durch einen königlichen Beschluss – ein königliches Dekret – wurden die bisherigen Kleingemeinden Weißenbach, Luttach, St. Jakob, St. Johann, St. Peter und Prettau zur Gemeinde Ahrntal zusammengeschlossen. Prettau wurde im Jahr 1957 wieder ausgegliedert. Damit wurde Prettau, die heutige Nachbargemeinde, eine eigenständige Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten

Die umliegenden Berge sind eigentlich schon eine Sehenswürdigkeit für sich, welche zahlreiche Erholungssuchende in die Gemeinde lockt. Im Norden erstrecken sich die Zillertaler Alpen. Auch der Hochfeiler, Großer Loffler und Schwarzenstein sind nur einige Gipfel in der Familie der Dreitausender – von denen es hier mehr als 80 gibt! –, und welche die umgebenden Bergketten dominieren. Darüber hinaus sollten sich Besucher die Zeit nehmen, die folgenden Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Ahrntal zu besichtigen:

Südtiroler Bergbaumuseum, Steinhaus

Das Südtiroler Bergbaumuseum befindet sich im Kornkasten von Steinhaus. Das Museum ergänzt sich mit dem Schaubergwerk Prettau. Beide greifen den in dieser Gegend betriebenen Kupferabbau auf und führen die Besucher in die Welt des Bergbaus mit der körperlich sehr anstrengenden Arbeit.

Das Bergbaumuseum in Steinhaus eröffnete im Jahr 2000 seine Pforten und ist Teil des Südtiroler Landesbergbaumuseums. In dem Museum werden Objekte ausgestellt, welche größtenteils aus der bergbaukundlichen Sammlung der Grafen von Enzenberg stammen.

Mineralienmuseum, Steinhaus

In Steinhaus befindet sich das Mineralienmuseum, in dem – wie der Name bereits sagt – Mineralien ausgestellt werden. Die Mineralien  stammen aus den Zillertaler Alpen und der Hohen Tauern. Mehr als 1.000 Mineralien können hier besichtigt werden, welche vor etwa 30 Millionen Jahren entstanden.

In dem Gebiet des Ahrntals hat das Sammeln durch die besondere geologische Zusammensetzung der Ostalpen bereits eine lange Tradition. Daher liegt es auf der Hand, dass diese Kostbarkeiten, die in den Tiefen der Erde entstanden sind, in einem Museum zur Schau gestellt werden.

Auf 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche können die Mineralien in insgesamt fünf Schauräumen bestaunt werden, wobei jedes Stück eigens beschriftet wird. In einem Videoraum wird ein kurzer Film (etwa 15 Minuten) über die Entstehung der Mineralien, aber auch wie diese gesucht und gefunden werden, gezeigt.

Das Museum ist an der Hauptstraße des Ahrntals zwischen Steinhaus und St. Johann zu finden.

Krippenmuseum Maranatha, Luttach

In Luttach gibt es das Krippenmuseum „Maranatha“. Dabei handelt es sich um eine Kirppenwelt, welche bereits im Jahr 2000 eröffnet und seitdem mehrmals erweitert wurde. In dem Krippenmuseum werden nicht nur zahlreiche Krippen ausgestellt, sondern das Museum wurde so angelegt, dass hier den Besuchern auch ein Ort zur Verfügung steht, an dem sie glauben können und Kraft und Hoffnung im christlichen Sinne erfahren.

Bei den ausgestellten Krippen handelt es sich sowohl um alte, historische als auch um neue Krippen.

Ein absolutes Highlight ist sicherlich die begehbare Krippe mit einer Größe von mehr als 70 m². Die riesige Krippe mit den lebensgroßen Figuren befindet sich im Untergeschoss unter einem romantischen Sternenhimmel.

Western Horse Ranch, Luttach

In Luttach befindet sich Herberts Reitstall Western Horse Ranch. Diese stellt vor allem für alle Freunde des Reitens ein kleines Paradies dar; Abenteuerlustige kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Western Horse Ranch ist in Moar zu Pirk 31, Luttach zu finden.

Oberkofler-Museum, St. Johann

Im Mesnerhaus in St. Johann befindet sich das Oberkofler Museum. Hier werden Bücher und Bilder von Publizisten und Dichter Joseph Georg Oberkofler (1889 bis 1962) und Johann Baptist (1895 bis 1969) ausgestellt. Das Oberkofler Museum konnte dank der tatkräftigen Unterstützung und fachkundigen Anleitung  von Dr. Karl Wolfsgruber, Landeskonservator und Direktor des Brixener Diözesanmuseum, der Landesregierung, der Schützenkompanie St. Johann und natürlich der Gemeinde Ahrntal eröffnet werden.

Ziel des Museums ist, dass alle Interessierten einen Einblick und einen Eindruck in das Schaffen und die Lebenswerke der Brüder Johann Baptist und Joseph Georg Oberkofler erhalten.

Das Museum kann nach vorheriger Anfrage besichtigt werden.

Der Urlaubsort

Ahrntal spielt heute eine wichtige Rolle im Fremdenverkehr. Jahr für Jahr werden in der Gemeinde mehr als 430.000 Übernachtungen gezählt. In der Gemeinde stehen hierfür etwa 5.400 Gästebetten zur Verfügung.

Das Angebot an Unterbringungsmöglichkeiten ist also in Ahrntal umfangreich. So können die Gäste hier aus einer breiten Angebotspalette ihr Urlaubsdomizil aussuchen, welches jeden Ansprüchen und jedem Urlaubsbudget gerecht wird.

Die Gemeinde Ahrntal mit ihren Fraktionen sind hervorragende Ausgangspunkte für die Aktivitäten, die man in dieser Gegend unternehmen kann. So kann man in den Sommermonaten im Naturpark Rieserferner-Ahrn sämtlichen alpinen Betätigungen nachgehen, die man sich von einem Urlaub inmitten der Bergwelt wünscht. Vom Wandern und Klettern bis hin zum Radfahren ist hier alles möglich. Seinen besonderen Reiz hat das Ahrntal schon allein aufgrund der großen Anzahl von Almen. Mehr als 50 bewirtschaftete Almen, von denen viele auch im Winter bewirtschaftet werden, sind hier zu finden.

Wintersportler kommen im Skigebiet Speikboden und im Skigebiet Klausberg voll auf ihre Kosten. Hier stehen hervorragende Pisten zur Verfügung, welche vom Abfahrtski bis zum Snowboarden alle Wintersportmöglichkeiten bieten. Selbstverständlich gibt es hier auch Langlaufloipen und Rodelbahnen.

Weitere Artikel zum Thema: