data-full-width-responsive="true">

Vintschger Museum – Einblicke in die Geschichte und das Leben im Vinschgau

Das Vintschger Museum in der im Vinschgau gelegenen Gemeinde Schluderns gibt tiefe Einblicke die Historie des Gebiets, welches ein Teil des Etschtals in Südtirol einnimmt. Neben interessanten Dauerausstellungen wartet das Museum mit vielen Sonderausstellungen und Veranstaltungen auf. Das Museum beschäftigt sich mit Kultur, Ökologie und dem sozialen Gefüge ebenso wie mit Archäologie und Wasserwirtschaft, doch auch die Thematik der sogenannten „Schwabenkinder“ wird auf eine ansprechende Weise den Besuchern vermittelt und nähergebracht.

Die bewegende Dauerausstellung „Schwabenkinder“

Wer das Vintschger Museum besucht, bekommt interessante Einblicke, die mehr als nur bewegend sind. Im Vinschgau in Westen Südtirols herrschte bei vielen Bergbauernfamilien tiefste Armut und so wurden die Kinder aus dem Vinschgau über mehrere Jahrhunderte bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Saison-Arbeitskräfte in die Fremde geschickt.

In Oberschwaben fanden sogenannte „Kindermärkte“ statt von wo aus die Bergbauernkinder als günstige Arbeitskräfte in die ländlichen Regionen Württemberg, Badens und Bayerns vermittelt wurden. Die Kinder wurden meist nur mit zwei Sätzen Bekleidung und schlechtem Schuhwerk auf die Reise geschickt. Die Armut war so groß, dass Kinder meist im Alter von 5 bis 14 Jahren dieses Schicksal ereilte. Schon die jüngsten mussten in der Ferne schwere Arbeiten verrichten und dienten unter anderem auch als Erntehelfer. Während sie im Frühjahr von ihren Familien Abschied nahmen, kehrten sie im Herbst mit ein paar Gulden nach Hause in den Vinschgau zurück.

Die Ausstellung in Schluderns zeigt Originalaufnahmen der „Schwabenkinder“ und einige betroffene Zeitzeugen kommen in Form von Audiodateien selbst zu Wort. Dank der Ausstellung wird verhindert, dass die Schicksale der „Schwabenkinder“ und ihre in Armut lebenden Familien in Vergessenheit geraten, denn die Armut hat einst das Leben in der Region sehr stark geprägt und ist somit ein wichtiger Teil der Heimatgeschichte.

WAWO – Ausstellung und Lehrpfad rund ums Thema Wasser

Unter dem Motto „WAWO – s´Wosser zum Wasser“ präsentiert das Vintschger Museum die Ausstellung rund um die Problematik Bewässerung. Da der Vinschgau im Westen Südtirols und somit in einer eher trockenen Gegend liegt, war das Thema Wasser in der Region schon immer bedeutend. Bereits im Mittelalter wurde in der Region ein System der Waale genutzt und das engmaschigste Bewässerungsnetz in den Alpen geschaffen.

Bekannt sind heute die Waale durch die Waalwege, die zahlreiche Wanderer begeistern. Die Ausstellung selbst beschäftigt sich mit dem historischen Bewässerungssystem und zeigt die Weiterentwicklung zum heutigen System. Zudem wird auf die Bräuche der Region eingegangen, die bis heute erhalten geblieben sind. Direkt am Museum verläuft der Quairwall, sodass Besucher direkt vor der Tür mit der „Außenstelle“ des Museums in Form eines Schauwaals mit Waalerhütte und Erklärungstafeln ihr in der Ausstellung erworbenes Wissen anschaulich vertiefen können.

Der Vintschgau – eine archäologische Schatzkammer

Die archäologische Ausstellung des Museums präsentiert beachtliche Funde aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Egal ob Siedlungsgeschichte, Knochenschnitzereien, Metallverarbeitung, Getreideverarbeitung, Keramikproduktion oder auch die Themen Handel, Schrift und Brandopferungen, die Funde in der Region stammen aus der Bronze-, Eisen- und Römerzeit.

Wer sich von der Ausstellung begeistern lässt, kann oberhalb von Schluderns das Ganglegg besuchen. Es handelt sich um die besterforschte Höhensiedlung im gesamten Alpenbereich. Der archäologische Park ist durchaus beeindruckend, denn hier wurden die Originalstrukturen der Siedlung konserviert. Das Highlight sind zwei rekonstruierte Häuser, die den historisch wertvollen Ort noch anschaulicher werden lassen.

Sonderausstellungen und Veranstaltungen

Es lohnt sich in jedem Fall, einen Blick auf die Internetpräsenz des Museums zu werfen und sich über laufende Sonderausstellungen zu informieren. In den vergangenen Jahren reichte die Themenvielfalt von Urgetreide bis zu Erinnerungen an das Jahr 1939 unter dem Motto „Gehen oder bleiben“. Neben Sonderveranstaltungen in den Museumsräumen bietet das Team des Museums auch immer wieder Ausflugsfahrten an, die durchaus lohnenswert sind.

Öffnungszeiten

Das Vintschger Museum ist von etwa Mitte März bis etwa Anfang November dienstags bis sonntags von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr und von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. In den Monaten Juli du August – also zur Hochsaison – hat das Museum dienstags bis sonntags durchgehend von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Montags bleibt das Museum, wie die meisten Museen Südtirols, geschlossen.

Weitere Artikel zum Thema: