data-full-width-responsive="true">

Naturmuseum Südtirol – eine Reise durch Landschafts- und Naturgeschichte

Zu einer Wanderung durch die Zeit lädt das Naturmuseum in der Altstadt Bozens seine Besucher ein. Auf 1.000 m² werden Einblicke in Landschafts- und Naturgeschichte Südtirols gewährt, die häufig überraschen. Dank der Verschmelzung von klassischen und modernen Präsentationsarten wird hier der Museumsbesuch zum unvergesslichen und lehrreichen Erlebnis.

Eine Dauerausstellung die ihres Gleichen sucht

Im ehemaligen landesfürstlichen Amtshaus Kaiser Maximilians I. untergebracht, verzaubert das Bozener Naturmuseum seine Besucher mit einer zeitgemäßen Dauerausstellung. Kaum ein anderes Museum schafft es, Themen wie Geologie und Lebensräume so brillant zu veranschaulichen. Das Naturmuseum Südtirol lädt zu einem aktiven Museumsbesuch ein. Klassische Dioramen, Modelle, Inszenierungen, Experimente und Spiele sowie ein 9.000 Liter fassendes Korallenriffaquarium lassen die Dauerausstellung des Museums zu einem zeitlosen Highlight in der Museumslandschaft Bozens werden.

Die Geologie Südtirols

Der Themenbereich Geologie im Naturmuseum Südtirol bestimmt den ersten Teil der Dauerausstellung. Hier erfahren Besucher mehr über die geologische Entwicklung vier typischer Südtiroler Landschaften. So lässt die Ausstellung die Besucher in die Erdgeschichte von 300. Mio. Jahren eintauchen. Erstaunliche Informationen werden hier anschaulich dargestellt, sodass klar wird, dass für die landschaftliche Entwicklung der Region nicht nur die Gletscher der letzten Eiszeit eine wichtige Rolle spielten, sondern auch Vulkane und sogar Südseeriffe ihren Anteil an der Alpenfaltung hatten.

Ein Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit dem Bozner Quarzporphyr. Wer Zweifel daran hatte, dass Vulkanismus in Südtirol eine wichtige Rolle spielte, wird im Naturmuseum Bozen nicht nur eines Besseren belehrt, sondern es wird auch anhand von Material nachvollziehbar, wie sich der Vulkanismus vor 275 Mio. Jahre noch heute auswirkt.

Auch die Ostalpen und die Alpenfaltung sind eine Thematik, die besonders eindrucksvoll in unterschiedlicher Weise behandelt wird. So gibt es kleine Experimente, die verdeutlichen, wie sich starker Druck und hohe Temperaturen auswirken und so einst die Gebirgsbildung erst ermöglichten. Im Rahmen dessen wird auch das vielfältige Vorkommen von Bergkristallen, Sphen (Titanit), Rutil und vielen weiteren Mineralien erklärt.

Auch wie sich Täler bildeten und sich veränderten durch die Aktivitäten des Menschen, der sich hier ansiedelte und Landwirtschaft in den Tälern betreibt, wird im Naturmuseum Südtirol dargestellt.

Die Dolomiten verzaubern Besucher aus aller Welt, doch kaum jemand bringt die Dolomiten mit Südseeriffen der Trias zusammen, bis zu einem Besuch im Naturmuseum in Bozen, denn hier wird in einer einzigartigen Weise der landschaftliche Reiz beleuchtet und gleichzeitig wird ein Blick in die Erdgeschichte geworfen und verdeutlicht, wie dieses einzigartige Gebirge überhaupt entstehen konnte. Zu der Ausstellung gehören neben dem 9.000 Liter Korallenriffaquarium auch ein Limulus-Aquarium und ein Süßwasseraquarium. Ergänzt werden diese durch zwei große Terrarien, in denen sich in Südtirol beheimatete Reptilien tummeln, darunter auch giftige Exemplare wie die Hornviper.

Lebensraum Südtirol

Der zweite Teil der Dauerausstellung stellt den Besuchern vier typische Lebensräume der Region vor. Hier wird insbesondere darauf eingegangen wie sich Flora und Fauna an ihre Umgebung anpassen, aber auch welchen Einfluss der Mensch auf die Natur nimmt.

Unterteilt ist die Ausstellung in Hochgebirge und Almen, Wald, Mittelgebirge und Talböden. Jeder dieser Lebensräume hat seine Besonderheiten, die in der Ausstellung genauer unter die Lupe genommen werden. So lernen Besucher unter anderem, dass 42 Prozent der Fläche der Region bewaldet ist und welche Tierarten in welchem Lebensraum zu finden sind. Dank der Flussaquarien und der Terrarien können Besucher auch einige Lebewesen der Region direkt im Museum aus der Nähe kennenlernen.

Sonderausstellungen, Events, Vorträge und mehr

Neben der Dauerausstellung punktet das Naturmuseum Südtirol mit vielen weiteren Angeboten. So ist im Erdgeschoss eine Fläche für Sonderausstellungen reserviert, die mehrmals pro Jahr wechseln. Es lohnt sich, das aktuelle Programm des Museums immer im Auge zu behalten, denn das Museum bietet auch Vorträge, Exkursionen und Workshops. Besonders im Workshopbereich werden auch für Kinder interessante Angebote forciert, denn das Naturmuseum Südtirol setzt bewusst darauf, das Interesse der jungen Besucher an Naturkunde zu wecken und zu fördern. So wundert es auch nicht, dass das Museum auch besondere Angebot für Schulklassen bereithält. Für junge Entdecker wird auch regelmäßig eine Nacht im Museum angeboten. Zudem ist es möglich, eine Führung zu buchen oder für Gruppen einen privaten Workshop. Bei diesen Angeboten empfiehlt es sich, frühzeitig Kontakt mit dem Museum aufzunehmen.