Das Pharmaziemuseum in Brixen, Südtirol

Seit dem Jahr 2002 gibt es im Haus der Stadtapotheke in Brixen das Pharmaziemuseum. Besucher dieses Museums erfahren viele interessante Eckpunkte über die Pharmaziegeschichte der letzten vier Jahrhunderte.

Neben der Dauerausstellung, welche das Pharmaziemuseum bietet, werden regelmäßig noch Sonderveranstaltungen angeboten, welche Interessierte ebenfalls anlockt.

Das Pharmaziemuseum befindet sich in der Adlerbrückengasse 4, Brixen, Südtirol und hat ganzjährig – jedoch nicht jeden Tag – geöffnet.

Das Pharmaziemuseum

Wer die Entwicklung der Pharmazie einmal näher erkunden möchte und sich dafür interessiert, welche Arbeitsgeräte die Apotheker früher im Einsatz hatten bzw. wie sich diese im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben, ist im Pharmaziemuseum Brixen genau richtig. Die Ausstellungsstücke stammen aus der Brixner Stadtapotheke, die seit deren Gründung im Jahr 1602 im Einsatz waren. Aber auch exotische Heilmittel, Kräuterbücher und anderen pharmazeutische Geräte aus der ganzen Welt sind in dem Museum zu bestaunen.

Im Pharmaziemuseum erfahren Besucher z. B., was ein Pillenrechen ist, wie Tablettenpressen und Zäpfchenformen aussehen und wie dieser früher von den Apothekern bei ihrer täglichen Arbeit genutzt wurden. Die 400jährige Arzneigeschichte wird in dem Museum anhand einer Brixner Apothekerfamilie interessant und spannend erzählt.

Daneben werden die Museumsbesucher auch mit etwas ungewöhnlicheren Ausstellungsgegenständen überrascht, wie z. B. dem Kopf eines Gürteltieres, einem Stück einer ägyptischen Mumie oder einer Elchklaue. Interessant dürfte auch zu sehen sein, dass es schon im 17. Jahrhundert die Zwei-Klassen-Medizin gab. Dies zeigt sich an den vergoldeten Pillen, welche von den Apothekern früher speziell für die wohlhabenden Bürger hergestellt wurden.

Das Museum hat vier Räume und stellt auf einer Fläche von 150 Quadratmetern eine wahre pharmaziemedizinische Fundgrube dar. Wer das Museum besucht, kann auch einen Audioguide in Anspruch nehmen, der durch die Räume begleitet und weitere Informationen gibt. Der Audioguide kann auf das eigene Handy per QR-Code geladen werden und steht in den Sprachen Deutsch, Italienisch, Französisch und Englisch zur Verfügung.

Für den Museumsbesuch sollte man etwa 45 bis 60 Minuten einplanen.

Das Pharmaziemuseum wird von der ehrenamtlich tätigen Organisation „recipe!“ betrieben.

Diverse Sonderausstellungen als zusätzliche Attraktion

Diverse Sonderausstellungen, welche im Pharmaziemuseum Brixen angeboten werden, stellen sich als zusätzliche Attraktion dar. Die Sonderausstellung „Die Scharfmacher“ hatte sich z. B. mit den scharf schmeckenden Gewürzen und die Sonderausstellung „Hauptsache bitter“ mit speziellen Substanzen beschäftigt, die für Gesundheit und Kulinarik eine große Bedeutung haben.

Die Sonderausstellungen im Pharmaziemuseum bieten allen Besuchern des Museums einen weiteren Pluspunkt. Daher sollte sich alle, die sich gerade in der Stadt Brixen befinden, über das aktuelle Angebot informieren.

Öffnungszeiten:

  • Dienstag, Mittwoch: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

In den Monaten Juli und August – also zur Sommer-Hochsaison – ist das Pharmaziemuseum wie folgt geöffnet:

  • Montag bis Freitag: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema: