data-full-width-responsive="true">
Santnerspitze

Santnerspitze – der Berg, der einst als unbezwingbar galt

Die Santnerspitze befindet sich im Schlerngebiet, zu deren Fuß der beliebte Urlaubsort Seis am Schlern liegt. Mit einer Höhe von 2.414 Metern gehört die „Punta Santner“, so der italienische Name der Santnerspitze, zu dem unverwechselbaren Bild des Schlerns. Das Schlernmassiv mit dem daneben liegenenden Schlernzacken ist das Bergmassiv schlechthin, mit dem die Region rund um die Seiser Alm wirbt.

Aus Schlernzacken wurde Santnerspitze

Jeder, der sich die Santnerspitze zusammen mit dem Schlernmassiv ansieht, wird bestätigten, dass „Schlernzacken“ der wohl passendste Name für diesen beeindruckenden spitzen Felsblock aus Dolomitengestein ist. Und genau so hieß die heutige Santnerspitze auch bis zu deren ersten Besteigung.

Der Große Schlernzacken galt bei den Einheimischen, den Bewohnern des Schlerngebietes, stets als absolut unersteiglich. Man vertrat die Auffassung, dass der Große Schlernzacken niemals bezwungen werden kann. Selbst wenn man mehrere tausend Gulden investiert hätte, um in dem Felsgestein des Großen Schlernzackens Eisenstifte, Leitern, Klammern und dergleichen anzubringen, hielt man es für unmöglich, an die Spitze des Berges zu gelangen. Unterstützt wurde die Einstellung dadurch, dass selbst die berühmtesten Bergsteiger scheiterten, den Großen Schlernzacken zu besteigen.

Doch im Jahr 1880 kam Johann Santner aus der heutigen Südtiroler Landeshauptstadt Bozen in die Sommerfrische des Schlerngebietes. Jener Johann Santner setzte sich zum Ziel, das Unmögliche möglich zu machen. Ohne, dass irgendjemand von seinem Vorhaben wusste, machte er sich in den frühen Morgenstunden des 02. Juli 1880 auf und schaffte es unter großen Mühen tatsächlich, den Großen Schlernzacken mit seiner Höhe von 8.000 Fuß zu bezwingen.

Heute trägt der Berg den Namen seines Erstbesteigers – der Santner bzw. die Santnerspitze. Der damalige Name „Großer Schlernzacken“ ist heute so gut wie nirgendwo mehr zu lesen.

Johann Santner

Johann Santner wurde in Defreggen geboren, wohnte allerdings über viele Jahre hinweg in Bozen. Er hielt sich im Jahr 1880 zur Sommerfrische im Schlerngebiet auf. Er sah anscheinend in der festen Überzeugung der Bewohner des Schlerngebietes die Herausforderung, die Einheimischen eines Besseren zu belehren.

Seis am Schlern hat in Erinnerung an die Erstbesteigung der Santnerspitze in der Nähe des Dorfplatzes ein Denkmal für Johann Santner aufgestellt. Dieses Denkmal informiert die Urlauber und Gäste des beliebten Urlaubsortes am Fuße der Seiser Alm über die damals großartige Leistung von Johann Santner. Natürlich hat man von der Gedenktafel einen traumhaften Blick auf die Santnerspitze.

Bildergalerie

Lesen Sie auch: