Rosszähne – Denti di Terrarossa – Seiser Alm

Der Bergzug westlich des Schlerns auf der Seiser Alm hat tatsächlich den Namen „Rosszähne“ erhalten. Doch wer diesen Berg sieht, stimmt sofort zu, dass es keinen passenderen Namen gibt. Die Bergspitzen sind wild gezackt und liegen – ähnlich wie bei einem Kiefer – auf einer gebogenen Reihe. Unverwechselbar zu anderen Bergen geben die „Denti di Terrarossa“, so wie die Rosszähne auf Italienisch genannt werden, der südlichen Seiser Alm ihr ganz besonderes Bild.

Die Rosszahnscharte stellt mit einer Höhe von 2.499 Metern den tiefsten Punkt dar. Der höchste Punkt der Rosszähne ist am Großen Rosszahn mit einer Höhe von 2.653 Metern.

Tierser Alpl

Tierser Alpl – so heißt das Schutzhaus, das sich auf der südlichen Seite der Rosszähne befindet. Das Tierser Alpl bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten an, wobei hier die Gäste zwischen einem Lager oder unter Mehrbettzimmern wählen können.

Kletterern sind die Rosszähne vor allem wegen der dortigen Klettersteige bekannt. So befinden sich dort der Laurenzi-Klettersteig und der Maximilian-Klettersteig.

Wanderer, die auf den Schlern möchten, wählen oftmals die Tour über die Rosszähne. So kann man vom Tierser Alpl aus über einen gut begehbaren Weg ohne große Höhenunterschiede bis zum Hochplateau des Schlerns wandern.

Lohnenswert ist die Aussicht vom Großen Rosszahn. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick bis zum Rosengarten.

Bildergalerie

Lesen Sie auch:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

Wappen Südtirol