Schenna Südtirol

Schenna bei Meran

Der Ort Schenna hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem bekannten Urlaubsort in Südtirol etabliert. Man könnte Schenna schon fast als einen Vorort der bekannten Kurstadt Meran bezeichnen, denn gerade einmal 300 Meter von der Stadtgrenze Merans entfernt beginnt bereits das Gemeindegebiet von Schenna. Das Gemeindegebiet endet bei den Sarntaler Alpen. Die Hausberge von Schenna sind der Ifinger und der Hirzer.

Die hervorragende Lage am Fuße der Dolomiten mit dem mediterranen Klima machen Schenna zu dem Ort, der er heute ist – nämlich zu einem der fünf bedeutendsten und erfolgreichsten Touristenorte von ganz Südtirol. Wohl keiner der etwa 2.900 Einwohner dieses Ortes hätte vor etwa fünfzig Jahren – zu der Zeit, zu der der Tourismus in Schenna seine Anfänge nahm – auch nur erahnt, dass Schenna heute mehr als 900.000 Übernachtungen jährlich vorweisen kann.

Umgeben von Obstwiesen und Weinbergen liegt Schenna auf einem Sonnenhügel, dessen Lage die Urlauber immer wieder aufs Neue in den Ort lockt. 300 Tage im Jahr kann Schenna Sonnentage vorweisen.

Die Geschichte von Schenna

Die Geschichte von Schenna, das auf Italienisch Scena genannt wird, reicht allerdings viel weiter zurück, als ein halbes Jahrhundert. Heute nimmt man an, dass sich bereits im 6. Und 7. Jahrhundert Bayern und Franken in diesem Ort niedergelassen haben. Der Ortsname selbst soll von dem Namen eines römischen Landbesitzers übernommen worden sein und eine romanische Herkunft haben. Aus dem Namen des Landbesitzers „Sconius“ hat sich der heutige Ortsname entwickelt.

Das Schloss Schenna

Auf einer Anhöhe von Schenna liegt das gleichnamige Schloss. Das Schloss Schenna wurde ziemlich genau in der Mitte des 14. Jahrhunderts erbaut. In der Folgezeit konnten sich zahlreiche namhafte Adelsfamilien aus Tirol Eigentümer des Schlosses nennen. Seit dem Jahr 1845 gehört das Schloss Erzherzog Johann. Dieser überließ Schloss Schenna den Grafen von Meran, denen es heute noch gehört und die es heute noch bewirtschaften und bewohnen.

Das Schloss kann heute besichtigt werden. Vor allem werden in Schloss Schenna die Sammlungen von Erzherzog Johann ausgestellt, zu denen auch zahlreiche Portraits und Gemälde seiner habsburgerischen Ahnen zählen. Unerwähnt darf auch nicht bleiben, dass auf Schloss Schenna die größte private Andreas Hofer-Sammlung den Interessierten präsentiert wird.

Schenna, der Urlaubsort

Dass man in Schenna schon alleine wegen der Sarntaler Alpen, die das Ortsbild prägen, einen unvergesslichen Urlaub und Aufenthalt verbringen kann, liegt auf der Hand. Doch der Ort selbst hat sich noch einiges für die Touristen einfallen lassen. So können die Gäste einen unvergesslichen Tag im Panorama-Freizeit verbringen, ein Nordic Walking-Parcours genießen oder auch Tennis spielen. Für das leibliche Wohlergehen sorgen zahlreiche Gasthäuser, die natürlich die Südtiroler Küche auf das Vorzüglichste anbieten.

Das Ausflugsziel Nummer eins der Schenna-Urlauber ist das Wandergebiet Tall-Hirzer. Das Gebiet ist durch den Sessellift Grube und die Hirzerseilbahn erschlossen.