data-full-width-responsive="true">
Schloss Trauttmansdorff

Schloss Trauttmansdorff bei Meran

Schloss Trauttmansdorff gestern…

Kaum zu glauben – doch das bei der bekannten Kurstadt Meran liegende Schloss begann um 1300 nach Christus seine Geschichte als kleine Burg. Diese wurde mit den Jahrhunderten Schritt für Schritt erweitert, bis es seine heutige Gestalt besaß. Seinen Namen hat das Schloss von der Adelsfamilie Trauttmansdorff. Von 1543 bis ins 19. Jahrhundert hinein war es in deren Familienbesitz.

Der berühmteste Gast des historischen Gebäudes war Kaiserin Elisabeth von Österreich und Königin von Ungarn, wohl bekannter unter ihrem Kosenamen „Sisi“. Im Jahr 1870 weilte sie hier mit ihren beiden Töchtern Gisela und Marie Valerie zur Kur. Dies verhalf nicht nur dem Schloss zu hohem Ansehen. Auch Meran wurde als Kurstadt über die Grenzen Österreichs bekannt, als die jüngste Tochter der Monarchin hier ihre Gesundheit wieder erlangte.

Friedrich von Deuster aus Kitzingen war es, der neben einer Erweiterung des Gebäudes auch eine wunderschöne Gartenanlage für das Schloss in Auftrag gab. Mit dem Beginn des 1.Weltkrieges endete die Prachtzeit des Schlosses und einige unruhige Jahrzehnte für das historische Gebäude folgten. Schließlich wurde das historische Gebäude, nachdem es nun einige Jahre nicht verkauft werden konnte, Eigentum der Südtiroler Landesverwaltung.

…und heute

Schloss Trauttmansdorff war und ist bis in die Gegenwart hinein ein beliebtes Reiseziel für Touristen. Es beherbergt seit 1990 das Touriseum – das Landesmuseum für Tourismus. Mit Hilfe modernster Technik wird die Geschichte des Tourismus für jeden Besucher sehr anschaulich dargestellt. Es fällt deshalb nicht schwer, Freude an diesem Besuch zu haben. Sympathisch und authentisch außerdem, denn das Touriseum spricht auch eine nachdenkliche Sprache. So werden vor allem gegen Ende der Reise durch die Historie einige Wahrheiten um und über den Tourismus angesprochen, die sicherlich jedem Besucher im Gedächtnis bleiben werden.

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Lage des historischen Gebäudes ist einzigartig. Um das Schloss herum befindet sich ein regelrechtes Kunstwerk, nämlich der botanische Garten. „Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff“, so die bekanntere Bezeichnung der Anlage, erhielt schon zwei wertvolle Auszeichnungen. Im Jahre 2005 wurden sie als schönster Garten Italiens und 2006 als Europas Garten Nr. 6. geehrt.

Pflanzen aus aller Welt sind an diesem Ort zu bewundern und systematisch nach Sonnengärten, Wasser- und Terrassengärten, und nach Waldgärten angelegt. Den heimischen Landschaften ist ein vierter Teil des Gartens gewidmet. Ein Besuch dieser Anlage ist aber nicht nur ein Freudenfest für die Augen! So vermittelt der botanische Garten neben Kenntnissen über die Pflanzen allgemein auch Wissenswertes über die unterschiedlichsten Pflanzen der Welt. Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff können ab dem 1. April bis zum 15.Oktober 2009 besichtigt werden.

Bildergalerie