data-full-width-responsive="true">
Hafling

Hafling – der Ort, der den Pferden den Namen gab

Nennt man den Ort Hafling, verbindet man mit dem Ortsnamen die weltbekannten Haflinger-Pferde. Auch wenn vielleicht so mancher den Ort geographisch gar nicht konkret einordnen kann, ist der Ortsname zumindest durch die Gebirgspferde ein geläufiger Begriff.

Hafling (auf Italienisch: Avelengo) ist mit etwas mehr als 700 Einwohnern eine relativ kleine Gemeinde in Südtirol, die zwischen Bozen, der Hauptstadt Südtirols, und Meran liegt.

Die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche St. Kathrein zählt als das offizielle Wahrzeichen des Ortes Hafling.

Die Haflinger Pferde

Der Südtiroler Ort hat den Haflinger Pferden ihren Namen gegeben. Die Haflinger Pferde werden heute vorwiegend zum Reiten eingesetzt, da diese als relativ robuste Freizeitpferde gelten.

Mit ihrem fuchsfarbigem Fell und der blonden Mähne sind die Haflinger Pferde eine sehr schöne Pferdeart. Ihren Ursprung haben die Haflinger Pferde in Südtirol und werden heute in Italien, Österreich und Bayern gezüchtet.

Der Urlaub in Hafling

Hafling hat nicht viele Touristeneinrichtungen. Gäste und Urlauber dieses Gebietes sind vor allem in der näheren Umgebung, z. B. in Meran, Meran 2000 oder Bozen untergebracht. Allerdings bietet das Gebiet rund um Hafling Tschögglberg beeindruckende Wandermöglichkeiten. So sollte von den Urlaubern dieses Gebietes unbedingt ein Ausflug zum Sulfner Weiher gemacht werden. Dieser Weiher ist fast vollständig von weißen Seerosen bedeckt.