data-full-width-responsive="true">
Toblach

Toblach im Hochpustertal in Südtirol

Toblach im Hochpustertal zählt zu den beliebtesten und bedeutendsten Urlaubsorten Südtirols. Der Ort liegt auf einer Höhe von etwa 1.250 Metern über dem Meeresspielgel und hat knapp 3.400 Einwohner.

Vom Ort selbst hat man einen einmaligen Blick auf die Drei Zinnen, die zu den bekanntesten Berggruppen der Welt zählen. Genau aus diesem Grund wird Toblach auch „Tor der Dolomiten“  oder „Gemeinde der Drei Zinnen“ genannt. Die Drei Zinnen befinden sich auf dem Gemeindegebiet von Toblach und  sind zirka 13 Kilometer Luftlinie vom Ortszentrum entfernt. Toblach selbst wird in Alt-Toblach und Neu-Toblach unterteilt.

Auf dem Toblacher Feld verläuft auch die Wasserscheide zwischen dem Schwarzen Meer und der Adria. In dem Ort entspringen auch die Flüsse Rienz und die Drau; die Drau ist der viert längste Nebenfluss der Donau.

Dass noch zwei Naturparks direkt bei Toblach liegen, nämlich der Naturpark Fanes-Sennes-Prags und der Naturpark Sextener Dolomiten, lassen den Ort regelrecht zu einem Urlaubsparadies für alle Bergurlauber werden.

Der Fremdenverkehrsort Toblach

Toblach blickt auf eine über einhundert jährige Tourismusvergangenheit zurück. Schon vor mehr als 100 Jahren wurde der Ort am Fuße der Drei Zinnen als Urlaubsort all jener aufgesucht, die in einer einmaligen Umgebung ihren Alltag vergessen und sich inmitten der malerischen Dolomiten erholen wollten. Dies ist auch heute noch so, denn Toblach zieht auch heute noch viele Touristen in das Hochpustertal und überzeugt die Urlauber stets aufs Neue.

Der Bau der Eisenbahnverbindung von Wien nach Toblach im Jahr 1871 war für den Ort der Startschuss für den Tourismus. In der Folgezeit kamen schon Ende des 19. Jahrhunderts adelige und reiche Familien in den Pustertaler Ort.

Toblach sorgt mit einem reichlichen Angebot an Veranstaltungen dafür, dass sich die Besucher und Urlauber rundum zufrieden fühlen. Musikalische, kulturelle und sportliche Veranstaltungen lassen jeden Urlaub in Toblach interessant und kurzweilig werden.

Urlauber können aus einer Reihe an Hotels und Unterkünften ihr Urlaubsquartier aussuchen. Je nach Wunsch, kann zwischen Hotels der gehobenen Klasse bis hin zu kostengünstigen Quartieren die Unterkunft ausgesucht werden. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist das Grandhotel in Toblach. Das Grandhotel wurde während der Angriffe des Ersten Weltkrieges als einziges Gebäude nicht zerstört.

Deutsche Urlauber müssen in Toblach keine Verständigungsschwierigkeiten fürchten. Nahezu 90 Prozent der Bewohner haben hier Deutsch als Muttersprache. Das Hotel- und Gastgewerbe ist aber auch auf italienisch und englisch sprechende Besucher bestens eingestellt.

Toblach im Winter

Toblach wird von den Winterurlaubern sehr geschätzt. In kurzer Zeit ist das Skizentrum Hochpustertal, der Kronplatz und Cortina zu erreichen. Die Skigebiete warten mit hervorragend präparierten Pisten auf alle, die in den Dolomiten dem Sport auf den Brettern frönen möchten.

Über 200 Loipen stehen den Langläufern zur Verfügung, denn Toblach ist an das Loipennetz des Hochpustertals angeschlossen.  In Toblach selbst befindet sich sogar ein Langlaufstadion und Loipen, die vom Internationalen Skiverband FIS (Fédération Internationale de Ski) anerkannt wurden.

Wer einmal Schneeschuhwandern oder Winterwandern möchte, dem bieten sich in und um Toblach ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten. Auf dem zugefrorenen Toblacher See kann man dem Eisstockschießen nachgehen.

Toblach im Sommer

Die bereits erwähnten Naturparks, die sich vor den Toren Toblachs befinden, bieten im Sommer ein schier unerschöpfliches Betätigungsfeld für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer. Ein hervorragendes Wanderwegenetz steht den Bergliebhabern zur Verfügung. Hier wird jede Wanderung und jede Klettertour zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Mit Ausflügen, beispielsweise zum Toblacher See, zum Dürrensee oder Radwanderungen können Urlauber von Toblach weitere Highlights erleben.

Am Bahnhof von Toblach startet der bekannte Drauradweg. Die erste Etappe führt nach Lienz im benachbarten Österreich. Viele, die den Drauradweg einmal fahren möchten, kommen daher nach Toblach, um von hier aus nach einer Übernachtung die Fahrradtour zu starten.

Sehenswürdigkeiten

Toblach wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf seine Gäste. Zu erwähnen ist hier beispielsweise das Grandhotel, die Pfarrkirche zum Heiligen Johannes dem Täufer, der „Rote Turm“ und die Herbstenburg.

Das Gustav-Mahler-Haus mit Komponierhäuschen, in dem von 1908 bis 1910 der gleichnamige und bekannte österreichische Komponist seine Werke (z. B. das bekannte „Lied der Erde“ oder die Neunte Sinfonie) komponierte, wird von den Gästen gerne besucht.

Sicherlich gibt es in und um Toblach noch vieles mehr, was sehenswert ist und darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden.

Wann kommen Sie nach Toblach? Schon die alten Römer haben den Weg in den Hochpustertaler Ort über die Strada d’Alemagna genommen, um die herrliche Gegend zu bestaunen und zu genießen!

Lesen Sie auch: