data-full-width-responsive="true">
Schloss Sigmundskron

Schloss Sigmundskron bei Bozen

Inmitten der malerischen Landschaft von Südtirol befindet sich auf einer Erhebung das Schloss Sigmundskron unweit der Stadt Bozen und wird von Wäldern umgeben. Von der Burg bietet sich ein fantastischer Blick über die Schönheiten der Landschaft, die vom Fluss Etsch durchquert wird.

Die Geschichte von Sigmundskron

Das Schloss Sigmundskron hat eine interessante Geschichte, die sich bis in die Mitte des 10. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt. Zu dieser Zeit wurde das Schloss zum ersten Male in der Geschichte erwähnt. In den folgenden Jahrhunderten erlebte die Burg immer wieder den Übergang in andere Hände. Jedoch erhielt das Schloss, das bis dahin den Namen Formigar trug, erst in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts seinen eigentlichen Namen. Das Schloss Formigar wurden nunmehr in das Schloss Sigmundskron umbenannt. Zuvor fand der Erwerb des Schlosses durch den Landesfürsten von Tirol, mit Namen Sigmund der Münzreiche, statt. So schuf er sich ein bleibendes Andenken. Doch leider musste Jahre später das Anwesen mit der imponierenden Burg verpfändet werden. Somit begann für viele Jahrzehnte der Verfall der Burg.

Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde dem Schloss neues Leben eingehaucht. Es folgten zwei weitere Eigentumswechsel. Im Jahr 1976 war das Schloss Sigmundskron allerdings zur Hälfte vom Ruin betroffen. Zu dieser Zeit beabsichtigte eine Gastwirtsfamilie einen Betrieb zur Bewirtung von Gästen zu eröffnen. Aus diesem Anlass wurde die teilweise Restaurierung des Schlosses initiiert. Etwa 20 Jahre nach den Restaurierungsarbeiten gingen die Besitzrechte des Schlosses nunmehr auf die Provinz Bozen über.

Messner Mountain Museum

Heute hat das Schloss dadurch Bedeutung erlangt, das sich hier der Mittelpunkt des Reinhold Messner Mountain Museums befindet. Jedoch sollten viele Jahre vergehen, bis die entscheidenden Stellen sich auf den Plan von dem bekannten Extrembergsteiger Reinhold Messner einigen konnte. Im Anschluss daran begannen die Umbauarbeiten, die Überraschungen mit sich brachten. Bei den Arbeiten wurde ein Grab gefunden, welches etwa aus der Jungsteinzeit stammt und somit etwa 6.000 Jahre alt sein kann.

Eröffnet wurde das Bergmuseum, das eines von fünf Museen von dem Bergsteiger ist, im Juni 2006. Mit den Ausstellungen in seinen Museen möchte Reinhold Messner das intensive Verhältnis des Menschen mit den Bergen mit all seinen Facetten vermitteln. Eine Vielzahl von Ausstellungsstücken wird den Besuchern auf einem Rundgang präsentiert.

Das faszinierende am Schloss Sigmundskron ist nicht nur die touristische Anziehungskraft. Vielmehr hat das Schloss einen symbolträchtigen Charakter im politischen Sinne und somit in der Geschichte, fand doch hier im Jahre 1957 eine bedeutende Protestkundgebung statt. Als Anlass dafür galt das Pariser Abkommen, das nicht eingehalten werden sollte. Angeführt wurde die Protestkundgebung von Silvius Magnago, der zu dieser Zeit in Südtirol als Jurist und Politiker tätig war. Etwa 30.000 Menschen konnte Silvius Magnago für die Kundgebung mobilisieren. Das große Ziel war die Freiheit von Südtirol und somit die Autonomie für die Provinz.

Damit ist das Schloss Sigmundskron aus der Geschichte von Südtirol überhaupt nicht mehr wegzudenken.

Bilder