data-full-width-responsive="true">
Schloss Gandegg

Das Schloss Gandegg in Eppan, Südtirol

Das Schloss Gandegg befindet sich innerhalb der Südtiroler Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland. Oberhalb von St. Michael, einer Fraktion der Gemeinde Eppan an der Weinstraße, liegt in unmittelbarer Nähe zum Schloss Englar im Ortsteil Pigenò das eher unscheinbare Schloss Gandegg.

Um zum Schloss Gandegg zu gelangen, nimmt man den Weg von St. Michael zu den Eislöchern, wobei man zugleich einen Blick auf das oberhalb liegende Schloss Englar hat. Allerdings kann das Schloss nicht besichtigt werden. Dieses befindet sich in Privatbesitz und ist nicht für Besichtigungen geöffnet bzw. werden hier keine Führungen angeboten.

Geschichtliches zum Schloss Gandegg

Auch wenn das Schloss Gandegg eher unauffällig abseits der großen Verkehrsrouten liegt, kann es bereits auf eine Geschichte zurückblicken, die mehrere Jahrhunderte in die Vergangenheit reicht.

Schon aus der Zeit Anfang des 15. Jahrhunderts ist bekannt, dass zum damaligen Bau zusätzlich ein Turm errichtet wurde. Zu jener Zeit gehörte Schloss Gandegg, das damals noch der „Maierhof“ war, den Herren von Annenberg im Vinschgau, die die Anlage an Bauern verliehen.

Im Jahr 1510 wurde Schloss Gandegg an Caspar Pernstich vom Ritter Jakob Fuchs von Fuchsberg verkauft. Caspar Pernstich verstarb 27 Jahre später; im Anschluss verkaufte dessen Sohn die Anlage an die Brüder von Khuen zu Belasi (Blasius, Georg und Matthias von Khuen) im Nonsberg. Blasius Khuen gilt als der Stammvater der späteren und heutigen Linie Khuen Belasi.

Die Schlosskapelle „Maria Schnee“, welche zur heutigen Schlossanlage gehört, wurde im Jahr 1698 umgebaut. Im Inneren der Maria Schnee-Kapelle befindet sich ein geschnitzter Altar mit dem Mariahilfbild. Der Altar wurde von Jakob Poder aus Kaltern geschaffen. Bekannt ist die Humpel-Orgel, mit der die Kapelle ausgestattet ist.

Der Schlossbau

Im Stil oberitalienischer Festungsanlagen zeigt sich das Schloss Gandegg, das im Kern aus einem rechteckigen Hauptgebäude besteht. An jeder Ecke ragen Rundtürme in die Höhe, die den Bau als ein Schloss erscheinen lassen.

Um das Hauptgebäude wurde ein Park angelegt, der wiederum durch eine hohe Mauer geschützt wird. Südwestlich des Grundstücks befindet sich das Wirtschaftsgebäude, welches spätgotische Bauelemente aufzeigt.

So wie sich das Schloss Gandegg zeigt, wurde es Mitte des 16. Jahrhunderts von Blasius Khuen von Belasi umgebaut.

Im Inneren ist das Schloss Gandegg prachtvoll ausgestattet, was darauf zurückzuführen ist, dass die Eigentümer stets großen Wert auf behagliches und schönes Wohnen gelegt haben. So verfügen beispielsweise die Säle über Kassendecken und die Kachelöfen stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Weitere Artikel zum Thema: