data-full-width-responsive="true">
Sexten Südtirol

Sexten im Pustertal

Sexten liegt im Pustertal in Südtirol und ist ein beliebter Urlaubsort und zugleich der östlichste Ort von Südtirol. Umrahmt von den Sextener Dolomiten, den Karnischen Alpen und dem Kreuzbergpass bietet Sexten all das, was sich Bergurlauber – im Winter wie im Sommer – nur wünschen können.

Das Ortszentrum von Sexten liegt auf einer Höhe von etwa 1.300 Metern über dem Meeresspiegel und hat knapp 2.000 Einwohner. Zu Sexten gehört auch der Ortsteil „Moos“, der zirka zwei Kilometer von Sexten entfernt liegt.

Die Geschichte von Sexten

Urkundlich erwähnt wurde Sexten bereits im Jahr 965. Damals trug der Ort noch den Namen „Sexta“, der sich aus dem Lateinischen Wort „sechs“ ableitet. In der Folgezeit entstand dann der heutige Name „Sexten“. Schon im Mittelalter sprach man von „Valle Sexta“.

Es wird vermutet, dass der Ortsname durch die Sextener Sonnenuhr, einem einzigartigen Naturschauspiel, entstanden ist (s. auch: Sextener Sonnenuhr). Die Römer hatten noch eine andere Zeiteinteilung. Für sie begann der Tag mit dem Sonnenaufgang. Die Mittagszeit, also die Zeit, zu der die Sonne über dem Zwölfer Kofel stand, war die „sexta hora“. Daraus kann der heutige Name „Sexten“ entstanden sein.

Der Urlaubsort Sexten

Heute zieht Sexten zu jeder Jahreszeit Urlauber in das Pustertal, die sich vor allem an der schönen Bergwelt erfreuen können und hier beste Voraussetzungen haben, den Alltag zu vergessen.

So liegt der Naturpark Sextener Dolomiten sprichwörtlich vor der Haustüre von Sesto – wie Sexten auf Italienisch genannt wird. Hier, wo die bekannte Berggruppe der Drei Zinnen steht, wurde der Naturpark „Sextener Dolomiten“ ins Leben gerufen, der auch für die künftige Generationen die Einzigartigkeit dieser Bergwelt sichern soll. Im Sommer bietet die Umgebung von Sexten unzählige Möglichkeiten für Wander- und Klettertouren für jeden Anspruch. Im Winter kommen die Wintersportler wegen der bestens präparierten und schneesicheren Pisten immer wieder gerne nach Sexten.

Zahlreiche Hotels und Pensionen bieten Gästen Unterbringungsmöglichkeiten jeder Komfortklasse an. Aber auch die bekannte Südtiroler Küche Sextens trägt einen Teil dazu bei, dass ein Urlaub und ein Aufenthalt in dem östlichsten Ort Südtirols zu einem kurzweiligen, unvergesslichen Ereignis wird.

Sehenswürdigkeiten

Mit dem Ort Sexten verbinden viele auch die Sextener Sonnenuhr. Fünf Gipfel der Dolomiten – vom Neuner Kofel bis zum Einser Kofel – bieten die Möglichkeit, anhand des Sonnenstandes über den Gipfeln die Uhrzeit abzulesen.

Neben der erwähnen Sextener Sonnenuhr warten noch reichlich weitere Sehenswürdigkeiten auf die Besucher und Gäste. Sehenswert ist auch das im Jahr 1969 eröffnete Rudolf-Stolz-Museum. Hier können die Besucher Fresken- und Planskizzen des gleichnamigen Künstlers ebenso bewundern, wie graphische Arbeiten und Aquarelle.

Zu den populärsten Sehenswürdigkeiten Sextens zählt der „Totentanz“. Dieses Werk, das der Südtiroler Künstler Rudolf Stolz geschaffen hat, ist am Friedhof von Sexten zu sehen.

Die Pfarrkirche Petrus und Paulus, die in der Zeit von 1824 bis 1826 erbaut wurde, sollte ebenfalls bei einem Aufenthalt in Sexten besichtigt werden. Sehenswert sind hier vor allem die vom venezianischen Maler Cosroe Dusi geschaffenen Altarblätter.

Interessierte können im Ortsteil Moos die dortige Kirche zum Heiligen Josef besichtigen. Die Kirche ist täglich zwischen 08:00 Uhr und 19:00 Uhr für Besichtigungen geöffnet.

P.S.

Wussten Sie, dass der offizielle Fußballweltmeisterschaftskuchen 2006 aus Sexten kam? Eine große Bäckerei in Sexten hatte den Kuchen für die Weltmeisterschaft in Deutschland gebacken.

Lesen Sie auch: