data-full-width-responsive="true">
Niederdorf Südtirol

Niederdorf, ein Kurort im Pustertal in Südtirol

Niederdorf liegt im Hochpustertal in Südtirol und ist ein Höhenkurort und beliebter Urlaubsort. Der Ort zählt mit zu den ersten Fremdenverkehrsorten im Pustertal; daher hat der Tourismus hier bereits eine sehr lange Tradition.

Jahr für Jahr, egal zu welcher Jahreszeit, lockt der Kur- und Urlaubsort Niederdorf zahlreiche Urlauber in das Gebiet, das inmitten der herrlichen Dolomiten eingebettet ist. Niederdorf hat mit seiner herrlichen Umgebung, die Ihresgleichen sucht, zu jeder Jahreszeit einen besonderen Reiz.

Der Ort liegt auf einer Höhe von zirka 1.150 Metern über den Meeresspiegel und hat etwa 1.550 Einwohner. Deutschsprechende Urlauber müssen sich – auch wenn der Ort in Südtirol und somit auf italienischem Staatsgebiet liegt – wegen der Verständigung keine Sorgen machen. Etwa 92 Prozent der Einheimischen haben Deutsch als Muttersprache. Nur zirka sieben Prozent sprechen italienisch.

Die Geschichte von Niederdorf

Der Ort Niederdorf selbst blickt auf eine sehr lange Geschichte zurück. Schon im Jahr 994 nach Christus wurde Niederdorf – damals noch als Nidrindorf – erstmals erwählt. Wohl kein Einwohner hätte sich zu der damaligen Zeit je gedacht, dass der Ort einmal von vielen Gästen aufgesucht wird, die hier die schönste Zeit des Jahres genießen.

Der Beginn des Tourismus nahm seine Anfänge im Jahr 1871, als die Pustertalbahn eröffnet wurde. Die herrliche Umgebung, allen voran der Pragser Wildsee, die Sextener und die Pragser Dolomiten oder die Plätzwiese, ein Hochplateau im Naturpark Fanes-Senes-Prags, entwickelten sich kontinuierlich zu Besuchermagneten. All dies prägten im Laufe der Jahre Niederdorf zu dem was der Ort heute ist – zu einem beliebten Kur- und Urlaubsort.

Niederdorf selbst bezeichnet sich als Pionier im Pustertaler Tourismus. Vor allem die umliegende waldige Landschaft, die vielen Sonnentage und die Heilquellen in der näheren Umgebung boten und bieten beste Voraussetzungen für die Sommerfrische bzw. einen überaus erholsamen Urlaub.

Niederdorf und seine Urlauber

Niederdorf ist bestens auf seine Urlauber eingestellt. So bietet Niederdorf viele Veranstaltungen, die einen Urlaub abwechslungsreich und kurzweilig werden lassen. Vor allem Veranstaltungen auf der Seebühne sind ein ganz besonderes Erlebnis, das sich keiner entgehen lassen sollte, sofern sich die Möglichkeit hierzu bietet.

Erholung bietet auch die beliebte Parkanlage in Niederdorf. Diese ist vollständig beleuchtet und bietet eine überdachte Bocciabahn und einen Tennisplatz mit Flutlichtanlage. Der Parkteich in der Parkanlage bietet ideale Voraussetzungen für eine beste und nachhaltige Erholung.

Zahlreiche Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Bauernhöfe bieten für jeden Geschmack und für jede Vorstellung das passende Urlaubsdomizil. Die zahlreichen Restaurants bieten kulinarische Köstlichkeiten und verwöhnen die Gäste mit der typisch Südtiroler, aber auch mit mediterraner Küche.

Sehenswertes in Niederdorf und Umgebung

Niederdorf selbst, aber auch die nähere Umgebung wartet mit einigen Sehenswürdigkeiten auf seine Besucher. So ist beispielsweise die Pfarrkirche von Niederdorf, die dem Heiligen St. Stephanus geweiht ist, lohnenswert, besichtigt zu werden. Die Pfarrkirche, die in den Jahren 1792  bis 1796 erbaut wurde, erhält ein Altarbild, welches von Martin Knoller, einem Schüler von Paul Trocker – einem bekannten Barockmaler – gemalt wurde.

Sehenswert ist auch die Kirche St. Magdalena im Moos. Diese Kirche liegt abseits des großen Tourismusstromes am Fuße des Eggerbergs. Schon im 13. Jahrhundert wurde die Kirche erstmals in einer Diözesanbeschreibung erwähnt. Die Kirche wurde– wie sie noch heute zu besichtigen ist – erst im 15. Jahrhundert neu erbaut. Der Kirchturm entstand etwas später. Den Anlass des Neubaus zu jener Zeit gab die Frau des Grafen Leonhard von Görz. Sie war damals an Gicht erkrankt und wurde von dieser Krankheit während eines Badbesuchs in Prags geheilt. Aus Dankbarkeit stiftete sie die Kirche und die Chormalerei. Die Kirchenorgel in der Kirche St. Magdalena im Moos ist europaweit bekannt. Die Kirchenorgel wurde im Jahr 1693 von Franz Khöck gebaut und gilt als musikalisch und historisch besonders wertvolle Orgel.

Im Jahr 1456 wurde in Niederdorf das Spital gegründet. Mit dieser Gründung wurde begonnen, die Spitalkirche zur Heiligen Dreifaltigkeit zu erbauen. Die Bauphase dauerte bis ins Jahr 1473. Etwa Mitte des 17. Jahrhunderts wurde die Spitalkirche so erweitert, wie sie noch heute besichtigt werden kann. Heute ist die Spitalkirche mit dem damaligen Spital durch eine Vorhalle mit Kreuzgratgewölbe verbunden, so dass die beiden Bauten eine Einheit bilden.

Im Fremdenverkehrsmuseum von Niederdorf können sich die Besucher in einer Ausstellung sich über die Geschichte des Tourismus im Hochpustertal eingehender informieren. Dass der Alpinismus in dem Gebiet um Niederdorf eine wichtige Rolle spielt, zeigt sich schon alleine daran, dass diesem Themengebiet ein eigener Raum in der Ausstellung gewidmet ist. Aber auch, wie die Pustertal Eisenbahnlinie erbaut wurde, wird in der Ausstellung eindrucksvoll nachgestellt.

Niederdorf im Winter

Niederdorf bietet für seine Wintergäste reichlich Abwechslung. So kommen in den umliegenden Dolomiten, im Skizentrum Hochpustertal, Wintersportler voll auf ihre Kosten. Von den klassischen Wintersportarten Skifahren, Snowboarden oder Langlaufen bis hin zum Schneeschuhwandern bis zu den ausgefalleneren Winteraktivitäten des Eiswasserfallkletterns wird hier alles geboten.

Das schnell erreichbare Hochpustertaler Langlaufnetz bietet bestens präparierte Pisten auf einer Länge von insgesamt 200 Kilometern an.

Wer hingegen seine Urlaubstage etwas ruhiger angehen möchte, dem ist ein Winterspaziergang in und um Niederdorf zu empfehlen. Eisstockschießturniere, spezielle Kinderprogramme oder Fackelwanderungen runden das Winterprogramm in Niederdorf ab.

Niederdorf im Sommer

Auch für die Sommerurlauber und Sommergäste Niederdorfs ist hier alles geboten, was man sich von einem erholsamen Urlaub in den Bergen nur erträumen kann. Von ausgiebigen Wanderungen, Klettertouren, Ausflügen mit dem Fahrrad oder dem Mountainbike – hier bleibt kein Urlaubswunsch unerfüllt.

Und wer seine körperliche Fitness verbessern möchte, findet in Niederdorf die passende Umgebung. Schon alleine die Höhe des Ortes machen Niederdorf bei Sportlern zu einem optimalen Ort für ein Trainingslager. Niederdorf bietet mit seinen Services, die vom täglichen Waschen der Sport- und Trainingsbekleidung bis hin zu einer optimalen Verpflegung und Unterbringung und der Organisation von internationalen Freundschaftsspielen reichen, beste Rahmenbedingungen.

Mit seinen Nachbargemeinden Toblach, Prags und Welsberg bietet Niederdorf einen Kernpunkt des Hochpustertaler Tourismus und wartet auch auf Ihren Besuch!

Lesen Sie auch: